Ideen & Inspirationen: Stil 1 + Stil 2 = Mein Stil

Jahrelang dachte ich, es wäre endlich einmal an der Zeit, mich auf einen Kleiderstil festzulegen. ‚Später‘, dachte ich immer. Denn zum einen liebe ich Naturfarben und -muster, Holz- und Steinschmuck, Lederaccessoires und lässige Schnitte:

Zum anderen bin ich aber auch eine große Freundin leuchtender Farben und starker Muster, mag figurbetonte Vintage-Kleider und -Röcke und verspielten Schmuck:

Irgendwann erkannte ich, dass keiner von beiden Stilen zu 100% ‚mein Stil‘ ist. Zwar finden sich in meinem Outfitarchiv viele Looks, die vorrangig dem einen oder dem anderen Stil zuzuordnen sind. Die meisten (und meine liebsten!) Outfits aber sind immer eine Mischung aus all dem, was ich liebe – selbst mein Brautkleid beinhaltet Elemente beider Stile.

Anstatt zu versuchen, mich auf einen Look festzulegen, freue ich mich jetzt über die Vielfalt, die mein Kleiderschrank mir bietet. Für mich fühlt sich ein Outfit erst dann komplett an, wenn es sowohl natürliche Elemente als auch farbenfrohe Vintage-Teile enthält. Denn genau dieser Mix zeichnet meinen Stil aus.

Was ich euch mit diesem Post sagen möchte? Es ist okay, so zu sein, wie ihr seid. Sich auf einen einzigen Stil festzulegen ist wunderbar. Aber es ist auch okay, wenn euer eigener, persönlicher Stil – allen Ratgebern zum Trotz – eine Mischung aus vielen verschiedenen Elementen ist. Eure Kleidung sollte schließlich zeigen, wer ihr seid. Und wer ist schon eine eindimensionale Persönlichkeit, die sich nur für eine einzige Sache interessiert? Eben.

Alles Liebe,

18 thoughts on “Ideen & Inspirationen: Stil 1 + Stil 2 = Mein Stil

  1. Das kann ich eins zu eins unterschreiben! Wenn ich Lust hatte, dann bin ich früher schon mit Hosenanzug in die Schule gegangen, und wenn mir am nächsten Tag mehr nach Grunge-Jeans und Cord-Parka war, dann hab ich eben das angezogen. Das mach ich bis heute, und ich mag das sehr gerne! Manchmal kommen neue Elemente dazu, andere pausieren jahrelang und werden dann wieder entdeckt (herrlich wenn man das Zeug dann noch auf dem Dachboden hatte), einiges bleibt aber auch kontinuierlich. Manchmal, je nach aktueller Mode fliesst auch davon etwas ein, aber trotzdem bleibt alles zusammen mein ganz eigener Stil, der sicher manchmal ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist für einige, für andere manchmal ein bisschen langweilig, egal! Ich mags so, und deinen Stil mag ich auch :-)!

  2. ich find‘ deine betrachtungen amüsant…
    ich hab‘ nämlich so gar nicht das gefühl, dass du zwei verschiedene stile zeigst, sondern eher facetten von deinem eigenen stil :) das natürliche findet sich auch im farbenfrohen vintage-outfit und das verspielte ebenso im boho-natürlichen look. das ist alles laura…

    ich mag aber die ermunterung zum eigenen stil ;)

    1. Genau das meine ich ja – daher könnte ich gar nicht zu 100% in eine Richtung gehen (; Ich hatte nur immer das Gefühl, ich sollte mich mal einordnen oder entscheiden – was eben totaler Quatsch ist. Alles Liebe (:

  3. Super, wie du das beschreibst.:) Ich selbst habe zig verschiedene Stile – der „Cool-Creatve-Business“-Look in gedeckten Farben, mit Blazer und auffälligem Schmuck, der „Diva“-Look mit Pelzkragen, Mantel, Lockenfrisur, Abendkleid und Bling-Bling-Ohrringen, der „verspielt-mädchenhafte“ Look mit Kleid, Strickjacke, Strumpfhose, Blümchen, der Marine-Look, der Ethno-Look, der …. es sind zu viele, um sie alle aufzuzählen. Ich finde es toll, dass einem Mode die Möglichkeit gibt, jeden Tag komplett anders auszusehen.:)

    1. Ach danke, du Liebe! Das kann ich nur zurück geben! (: Ich kenne es schon, aber jedes Buch ist anderes und dieses ist ganz dein Eigenes, daher freue ich mich riesig für dich. (:

      Alles Liebe,
      Laura

  4. Tja, das interessante ist wohl, dass trotz der unterschiedlichen Stilrichtungen, die du einschlägst eine „Mode-Persönlichkeit“ rauskommt, die von außen durchaus stimmig ist und überhaupt nicht nach unterschiedlichen Stilen aussieht.
    Ich kenne das Gefühl so gut! Wenn ich meinem Freund dann vorjammere, sagt er nur „Wieso?“. Von außen ist „der Stil“ vielleicht manchmal besser erkennbar ;)

    Eine schöne Zusammenstellung jedenfalls, die du da präsentierst – und sehr stimmig ;)

    Sonnige Grüße,
    Vera

    1. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar, süß, dass du mit deinem Freund darüber „diskutierst“, der sicher wie Maik eine eher rationelle Sichtweise hat (immer erfrischend!). (:

  5. Super schöner Blogpost mit tollen Fotos! ;) So sehe ich das auch, ich mag mich da auch nicht komplett auf einen Stil festlegen und die Mischung der verschiedenen Outfits ergeben den bunten Gesamtstil. :) Hach, hat Spaß gemacht, den Artikel zu lesen! Drück Dich!

  6. Hi Laura,
    ich hab dich grad entdeckt und mir gefällt dein Stil total :) ich finde auch, dass man sich eigt nicht festlegen muss (was ich aber auch manchmal denke :D), sondern einfach anziehen was und wie es einem gefällt!
    Ganz liebe Grüße
    awonderfulcolouredworld.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.