Pretty Places: Wunderhübsches Lissabon (& Tipps!)

Vorletzte Woche verbrachte ich mit drei Freundinnen vier tolle Tage in Lissabon. Ich war mir sicher, dass ich diese Stadt mögen würde, aber ich wusste noch nicht, wie sehr – oh, wunderhübsches Lisboa! So viele großartige Ausblicke und kleine Läden und leckeres Essen und nette Menschen! Mitgebracht habe ich ein paar Tipps für alle, die ebenfalls eine Reise in die portugiesische Hauptstadt planen.

Wild Walkers: Free Walking Tour

Von Free Walking Tours, also von Einheimischen geführten, kostenlosen Stadtführungen, bei denen am Ende einfach jeder Gast so viel spendet wie er mag, hatte ich schon öfters gehört. Die Tour der Wild Walkers übertraf jedoch alle Erwartungen! Guide Hugo hatte nicht nur einen großartigen Humor, sondern gab auch die allerbesten Insider-Tipps – und warnte vor Touristenfallen. Am besten gleich am ersten Tag teilnehmen.

Wann & Wo? Start täglich 10:30 am Rossio (der Platz mit dem Wellenmuster)

Festa de Santo António

Als wir unserer Reise buchten, wussten wir nicht einmal, dass in dieser Zeit der liebste Volksheilige der Lisboetas und somit das größte Straßenfest des ganzen Jahres gefeiert wird. Davon lasen wir erst im Reiseführer – aber auch die zahlreichen bunten Dekorationen in den Straßen waren nicht zu übersehen. So stürzten wir uns am Abend des 12. Juni ins bunte Treiben, tranken Sangria, aßen Sardinen vom Grill und ließen uns vom bunten Treiben in den Straßen mitreißen.

Wann & Wo? am Abend des 12. & am 13. Juni, vor allem im Stadtteil Alfama

Sintra

Sintra, ein wunderhübsches Städtchen in den Bergen, gehört zum Unesco-Weltkulturerbe und ist mit dem Zug gerade mal 40 Minuten von Lissabon entfernt. Die Paläste haben zum Teil gesalzene Eintrittspreise, wir entschieden uns daher, nur den Palácio Nacional de Pena samt umfangreichem Park zu besichtigen, auch der Quinta da Regaleira soll aber sehr sehenswert sein. Übrigens: zum Palácio de Pena schlängelt sich ein hübscher kleiner Wanderweg hinauf, der so viel attraktiver ist als die vielbefahrene Straße. Er führt durch den Parque da Liberdade, dann ein Stück nach links und wieder auf einer kleinen Gasse nach rechts, schließlich vorbei am Castelo de Mouros direkt zum Palácio.

Wo? Sintra ist vom zentralen Bahnhof Rossio mit dem Zug bequem zu erreichen

Vintage Shop: Ás de Espadas

Diesen süßen kleinen Secondhandladen findet man, wenn man den Bahnhof Rossio am Seiteneingang verlässt und ein Stück den Berg hinauf weitergeht. Hier gibt es schöne Vintage-Kleider und Accessoires. Die Sachen sind nicht ganz billig, aber die Preise lassen sich verhandeln. Ich kaufte mir eine Latzhose, schnitt die Beine ab und führte sie abends zur Festa de Santo António aus. Nur so knackig hatte ich sie gar nicht in Erinnerung. Na, sei’s drum!

Wo? Calçada do Carmo 42

Design & Handgemachtes

Der Flohmarkt Feira da Ladra am Campo de Santa Clara konnte mich nicht wirklich überzeugen. Umso mehr jedoch die vielen kleinen süßen Lädchen, die am Rande des Flohmarktes liegen. Wer individuelle Souvenirs sucht, ist hier richtig.

Wo? Campo de Santa Clara

Loja Das Conservas

Die typischen Sardinenbüchsen gibt es hier in jedem Souvenirladen. Doch besonders beeindruckt war ich von den bunten Wänden voller Dosen in wunderschönen Designs in diesem hübschen Laden. Auf jeden Fall einen Besuch wert – und wenn es nur für ein paar hübsche Fotos ist!

Wo? Rua do Arsenal 130

Belém

Am schnellsten kommt man in diesen etwas abgelegenen Stadtteil mit dem Zug (4 Minuten von der Station Cais do Sodré). Von hier hat man einen wunderbaren Blick auf die Ponte 25 de Abril und die markante Christusstatue. Außerdem gibt’s bei Pastéis de Belém die besten Puddingküchlein der Stadt. Anstatt der hektischen Massenabfertigung im Inneren der Bäckerei empfiehlt es sich, die Küchlein und einen Galão (Milchkaffee) mit in den Park zu nehmen.

Wo? Bahnhof Belém, die Bäckerei ist in der Rua Belém 84-92

Mercado da Ribeira

Einer meiner absoluten Lieblingsorte war die Markthalle Mercado da Ribeira. Hier kann man sich an den zahlreichen Essensständen durch wunderbare Leckereien kosten und an großen Tischen in der Mitte essen – sofern man einen Sitzplatz ergattern kann. Klassiker der Stadt wie die Eisdiele Santini oder der Souvenirladen A Vida Portuguesa haben hier kleinere Ableger. Unbedingt anschauen!

Wo? Avenida 24 de Julho 50

Designmuseum MUDE

Dieses tolle Museum mit freiem Eintritt befindet sich in einer ehemaligen Bank zwischen den Plätzen Rossio und Praça do Comércio. Teils vor rohem Beton, teils im ursprünglichen Ambiente (Schließfächer und Tresorräume im Keller!) werden hier Designklassiker des 20. und 21. Jahrhunderts präsentiert. Sehr sehenswert!

Wo? Rua Augusta 24

Vegetarisches Restaurant Jardim das Cerejas

Essen kann man überall in Lissabon sehr gut (mein Tipp: keine Angst vor einem etwas “rustikalen” Ambiente haben, die Speisen sind meist umso besser), aber wenn einem der Sinn mal nach vegetarischer Kost anstatt von Fisch und Meeresfrüchten steht, empfiehlt sich dieses vegetarische Restaurant in Chiado. Mittags gibt es hier ein köstliches indisch-portugiesisches Buffet zum Sattessen für 7,50€.

Wo? Calçada Sacramento 36

Straßenbahnlinie 28

Meine Theorie: Wer nicht einmal mit der gelben Straßenbahn durch die engen Gassen gezuckelt ist, war nicht wirklich in Lissabon! Die Fahrt war rasanter als gedacht und manchmal wundert man sich schon, wie die Bahn die steilen Straßen hinaufkommt. Für uns war die Straßenbahnfahrt ein toller Abschluss einer tollen Reise. Ein kleiner Tipp: Fahrkarte vor Fahrtantritt in der Metro mit Geld aufladen, sonst bezahlt man beim Einstieg das Doppelte.

Wo? Die Bahn fährt vom Praça do Martim Moniz zum Campo de Ourique und zurück – es empfiehlt sich, an einer der Endhaltestellen einzusteigen

Und sonst so? Einfach genießen!

Lissabon ist so eine tolle Stadt und das meiste von ihrem Flair lässt sich erleben, wenn man sich auch einfach treiben lässt. Esst Pastéis bis ihr nicht mehr könnt, streift durch die kleinen Gassen von Alfama, genießt abends den Ausblick von einem der zahlreichen Miradouros, entspannt am Tejo-Ufer, geht zu einem Fado-Konzert oder fotografiert all die wunderhübschen Azulejos-Fliesen an den Häuserwänden. Ihr werdet es mögen!

Eure

Kommentare

  1. Mirjam sagt:

    Das klingt vielversprechend! Da Lissabon ganz weit oben auf meiner Reisewunsch-Liste steht werd ich zu deinen Tipps bestimmt nochmal zurück kommen.

    Und dein Outfit mit der abgeschnittenen Latzhose sieht toll aus!

  2. Johanna sagt:

    Soo schön! Da muss ich gleich wieder an meinen Lissabon-Urlaub vor ein paar Jahren denken.
    Wir haben einen Road Trip gemacht und Lissabon war der Start- und Endpunkt. Wir sind über die Ponte Vasco da Gama aus Lissabon raus und am Ende über die Ponte 25 de Abril wieder in die Stadt rein. Beides wunderschön und sehr zu empfehlen falls jemand was Ähnliches plant!

  3. Saunzi sagt:

    Oh wie ich dich beneide…Ich würde gerne auch mal sowas machen. Kann es leider nicht mehr aus Gesundheitlichen Gründen. Drum freue ich mich immer auf deine Reise Post…um so mehr.
    Liebe Grüße

  4. janine sagt:

    Das klingt sooo gut, das sieht soooo vielversprechend aus und jetzt hab ich noch mehr Lust, ganz bald mal nach Lissabon zu reisen!!!
    Danke!
    j.

  5. Goldengelchen sagt:

    Oh, deine Bilder machen so richtig Lust auf eine Reise nach Lissabon! Ich werde mir deinen Beitrag auf jeden Fall mal bei Pinterest abspeichern. Im Spätsommer geht es aber erstmal mit einer Freundin für ein Wochenende nach Brügge, darauf freue ich mich auch schon :)

    Viele Grüße, Goldengelchen

Hinterlasse eine Antwort