Kleiderschrank-Challenge im Sommer: 6 Teile – 6 Outfits

Ich liebe es, auf anderen Blogs über Capsule Wardrobe Challenges zu lesen, also darüber, wie man aus möglichst wenigen Teilen möglichst viele verschiedene Looks kreieren kann. Ich finde, solche Challenges helfen, den eigenen Kleiderschrank in einem neuen Licht zu sehen und alte Kleidungsstücke durch neue Kombinationsmöglichkeiten wiederzuentdecken.

Außerdem ist so ein Mini-Kleiderschrank natürlich perfekt für den Urlaub geeignet, wenn man nicht viel Platz im Koffer hat und das mitgenommene möglichst vielfältig miteinander kombinieren möchte.

Für meine sommerliche Kleiderschrank-Challenge wählte ich folgende Kleidungsstücke aus:

1 Latzhose – secondhand, von mir umgearbeitet
2 Vintage-Rock – selbstgenäht
3 Jeansbluse – secondhand, von mir umgearbeitet
4 Spitzenshorts – c/o aboutyou.de
5 gepunktetes Top – H&M, von mir umgearbeitet
6 weißes Crop-Top – H&M

Bei der Auswahl war mir wichtig, dass sich jedes Unterteil mit mindestens zwei Oberteilen kombinieren ließ. Erleichtert wurde mir die Zusammenstellung der Outfits durch eine reduzierte Farbpalette.

Outfit 1 = weißes Crop-Top + Vintage-Rock + Jeansbluse

Das erste Outfit ist lässig und sommerlich, perfekt für einen entspannten Tag im Garten. Ich kombinierte dazu meine roten Saltwater Sandals und einen braunen Flechtgürtel von H&M.

Outfit 2 = gepunktetes Top + Vintage-Rock

Auch dieses Outfit ist für mich perfekt fürs Wochenende geeignet. Ich kann mir super vorstellen, es bei einem entspannten Picknick im Park oder auf einer Radtour zu tragen. Zu diesem Look kombinierte ich ebenfalls den braunen Flechtgürtel von H&M, meinen Lederrucksack von Gusti sowie braune Sandalen vom Maybachufer-Markt in Berlin.

Outfit 3 = gepunktetes Top + Spitzenshorts

Diesen Look würde ich auch auf Arbeit anziehen. Die Shorts sind lässig, aber trotzdem schick und ich mag die Kombination mit der Kette von 24 Colours und den goldenen Sandalen von Boden. Außerdem mit von der Partie: mein Gusti-Rucksack und eine Vintage-Jeansjacke.

Die restlichen Outfits zeige ich euch am Donnerstag. Ich hoffe, ihr mögt die Idee und sie inspiriert euch vielleicht, selbst etwas ähnliches auszuprobieren! Als Designerin weiß ich nämlich, dass Einschränkungen besonders kreativ machen (:

Habt eine schöne Woche!

Eure

Werbung/Sponsoring:
c/o = Dieses Teil wurde mir von der jeweiligen Firma kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei der Auswahl der Partnerfirmen und Kleidungsstücke bzw. Accessoires lasse ich mich zu 100% von meinem eigenen Geschmack leiten und suche mir nur Sachen aus, die ich mir auch selbst gekauft hätte.

Kommentare

  1. Stephanie sagt:

    Liebe Laura,
    deine Outfits gefallen mir alle samt wirklich richtig gut. Die Farb- und Musterkombinationen sind wundertoll!
    Danke für die Inspirationen :)
    Liebe Grüße,
    Stephanie von Frau Porzellan

  2. Larissa sagt:

    Liebe Laura,

    ich finde solche Beiträge auch immer sehr inspirierend! Außerdem treiben sie mich weiter dazu an, meinen Kleiderschrankinhalt noch mehr zu reduzieren – so viel, wie man denkt, braucht man nämlich wirklich nicht! Und die einzelnen Stücke bekommen die Aufmerksamkeit, die sie verdienen!
    Ich finde, dir sind die Kombinationen alle sehr gut gelungen – besonders toll, wie viel von dir selbst genäht oder abgeändert ist! Das macht es noch viel besonderer :-)

    Liebe Grüße,
    Larissa

    • Laura sagt:

      Danke, liebe Larissa! Reduziert habe ich auch viel in den letzten Jahren: weniger ist eben in Bezug auf den Kleiderschrank wirklich manchmal mehr und macht einen kreativer beim Kombinieren (:

      Danke für deine lieben Worte (:
      Laura

Hinterlasse eine Antwort