Modellentwicklung.

Im ersten Semester eines jeden Modestudiums steht experimentelles Arbeiten ganz oben auf der Liste – so auch bei uns. Inspiriert von Musik entwickelten wir eine geometrische Form, aus der dann durch Wiederholung und Veränderung ein komplettes Vlies-Modell entstehen sollte. Ein paar Fotos von meinem Modell habt ihr ja schon gesehen, nun ist es komplett fertig und konnte gestern fotografiert werden. Ich bin sehr glücklich mit den Fotos und möchte sie euch natürlich nicht vorenthalten.

In the first semester of every Fashion Design course, experimenting takes top priority – also on our University. Inspired by music, we developed a geometric shape, repeated and deversified it to make a (more or less) wearable piece. I’ve already shown you some photos of mine, but now that it’s finished, it could be photographed properly. I’m really happy with how the photos came out, so of course I have to post some of them.

11 thoughts on “Modellentwicklung.

  1. WOW …echt stark!! und das im 1. semester! Du hast wirklich Talent ohne Ende!!!! Bestimmt die beste Arbeit im Seminar ;)
    und von welcher Musik hast du dich isperieren lassen, wenn man fragen darf? Oder war es gar keine bestimmte?

    LG

    1. meine ursprungsform war ein rechteck, das ich der länge nach schräg zerteilt habe – daraus entstanden dann sozusagen 2 trapeze. die habe ich dann unten im rechten winkel aufeinander genäht und immer wieder übereinander gefaltet. am ende enstanden diese langen „bänder“ (auseinandergefaltet) bzw. die schnecken (zusammengefaltet). au mann, das hört sich komplizierter an, als es ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.