Unser Roadtrip: #MyStopover in Island

Oh, wie schön ist Panam… Äh, Island! Genau deshalb überlegten Maik und ich letzten Winter auch eine Weile hin und her, ob wir dort oder in den USA unseren diesjährigen Sommerurlaub verbringen sollten. Schließlich fiel die Wahl auf die US-Westküste. Beim Durchblättern eines Prospektes entdeckte ich jedoch, dass man mit Icelandair eine Menge Ziele in den USA ansteuern könnte – und ohne Aufpreis bis zu eine Woche in Island bleiben. Das klang mehr als verlockend, denn so konnten wir unsere beiden Traumziele vereinen. Gesagt, getan!

So fanden wir uns einen schönen Septembernachmittages in Reykjavík wieder – und mussten uns nach hochsommerlichen Temperaturen in Deutschland erstmal an 10°C und eisigen Wind gewöhnen…

Und… Was soll ich sagen? Natürlich verliebte ich mich direkt in die isländische Hauptstadt! Die kleinen bunten Häuschen, die vielen süßen Lädchen und Cafés (mit den besten Toiletten, wie man oben sieht!)… So gemütlich und einladend und im September zum Glück überhaupt nicht überlaufen.

Für den nächsten Tag hatten wir eine Golden Circle Tour gebucht, um in der kurzen Zeit wenigstens ein bisschen von der Insel zu sehen. Den ersten Stopp machten wir bei einem geschäftstüchtigen Isländer, der sich trotz widriger Bedingungen zum Tomatenanbau entschloss – und scheinbar sehr erfolgreich Tomatensuppe und Kaffee an ausgekühlte Touristen vom Kontinent verkauft.

Weiter ging es zum Großen Geysir, der sich bereits durch seinen Schwefelgeruch ankündigte. Selbst das Leitungswasser riecht in Island übrigens nach Schwefel, wie uns der Busfahrer versicherte, sei die Qualität allerdings ausgezeichnet.

Für unser Stativ samt Fernauslöser ernteten wir während unserer Reise so viele neidische Blicke! So konnten wir uns selbst während dieses relativ kurzen Stopps ein wenig davonstehlen und ein paar schöne Bilder von uns machen.

Den nächsten Halt machten wir am Gullfoss, einem wunderschönen und riesigen Wasserfall.

Gegen den Gullfoss wirkte der Wasserfall in Þingvellir fast schon niedlich, aber die ganze Gegend dort war einfach wunderschön. Kleine Seen und Flüsse, Wälder und Wiesen und dazwischen die vereinzelt bemoosten grauen Felsen. <3

Am späten Nachmittag waren wir zurück von unserer Erkundungstour und konnten noch ein wenig in Reykjavík bummeln gehen. Ich freute mich wie ein Schneekönig, entgegen aller Vernunft (schließlich hatten wir sehr begrenztes Gepäck) die isländische Schafswolldecke zu kaufen, die ich am Tag zuvor entdeckt hatte! Und sie sollte uns während unseres Roadtrips noch gute Dienste erweisen…

Wenn man in Island essen geht, sollte man den Preis lieber nicht umrechnen! Das Essen ist megateuer, aber dafür gibt es unglaublich viele tolle und kreative Restaurants. Unseren zweiten und letzten Abend feierten wir mit einem superleckeren Abendessen in Form von Tapas und Cocktails im Public House Gastropub. Mmmmh, könnte ich gleich nochmal essen!

Nach diesem laaaangen Beitrag will ich mich jetzt mal kurz fassen: Island, du warst wunderschön! Wir kommen wieder, ganz bestimmt <3

Und deshalb wüsste ich gerne: Wart ihr schon einmal in Island? Was hat euch am besten gefallen?

Eure

Kommentare

  1. Anna sagt:

    Ich bin im Juli mit meinem Mann mit Zelt und Auto einmal um Island herum gefahren. Am besten hat mir der Norden rund um den Myvatn-See gefallen sowie der Nationalpark bei Asbyrgi.
    Sehr toll, aber man muss auf 7 Grad tagsüber, Nebel und Regen in seinem Sommerurlaub stehen…

  2. Windmeer sagt:

    Sieht so aus, als wäret ihr “nur” in Reykjavik und auf dem Golden Circle gewesen. Dann müsst ihr unbedingt wieder kommen und euch den Rest der Insel auch noch anschauen. Island hat so viele Facetten und obwohl wir im Sommer zwei Wochen um die Insel gefahren sind, habe ich trotzdem den Eindruck, noch so viel verpasst zu haben. Ich muss unbedingt wieder nach Island!

    • Laura sagt:

      Hej du Liebe,

      genau, wir waren ja nur zwei Tage dort. Aber es hat uns so gut gefallen, dass wir total gerne nochmal hin wollen.

      Alles Liebe,
      Laura

  3. Anja sagt:

    Schön, euer Aufenthalt, ich sehe, ich muss nochmal hin und zum Glück sind es ja nur 4 Flugstunden von hier, leider reichte bei unserer Reise die Zeit nicht mehr für die Hauptstadt, wir haben Ende August eine Woche Wanderreiten gemacht, traumhaft und verdammt gutes Wetter, dieser Sommer war der beste, den Island je hatte, hieß es. LG Anja

Hinterlasse einen Kommentar zu julia Antworten abbrechen