Geschenkidee zu Weihnachten: Selbstgenähter Rucksack

Seit ich diese Anleitung für einen selbstgenähten Rucksack im vergangenen Jahr veröffentlichte, trudelten viele Fragen bei mir ein – und das ein oder andere Bild von einem fertigen Rucksack, worüber ich mich natürlich riesig freute. Irgendwann entstand die Idee, zu Weihnachten ein kleines Roundup der Rucksäcke zu posten, die meine Leserinnen bisher schon nach meinem Schnitt genäht haben. Das Anschauen der Ergebnisse macht mich so stolz und glücklich und inspiriert euch vielleicht, eure ganz eigene Version nach meiner Anleitung umzusetzen!

Na dann mal los, ich würde sagen, von meinem Rucksack haben wir genug gesehen, dann mal Bühne frei für die Kreationen meiner lieben Leserinnen…

Wie hübsch ist bitte Barbaras Version aus grauem Leinen mit Spitzenborte auf der Klappe und Pünktchen-Details? Perfekt für alle, die es verspielt mögen!

Eva von Knopflochlotte ist unter dem Namen Bilderlotte auch als Fotografin unterwegs. Was wäre das passender als ein Rucksack mit Kameras? Besonders schön finde ich bei diesem Modell die Kupferpaspel am Boden.

Jenny von Tulpentag hat sich für eine Variante entschieden, die meinem Rucksack ähnelt, ihrem Modell jedoch mit Kunstlederboden und Blümchenfutter eine ganz eigene Note verliehen.

Perfekt für Weltenbummler ist die Version von Julia, denn sie wird von einer Weltkarte geziert und ähnelt mit dem Tunnelzug oben einem Seesack. Ebenfalls sehr gelungen!

Marlene entschied sich für eine Version ohne Boden, dafür aber über und über mit Pünktchen bedruckt! Ich mag, wie maritim der Rucksack anmutet – und das, obwohl gar keine klassischen Streifen verwendet wurden.

Sehr hübsch finde ich auch den Rucksack von Sandra, den ein grafisches Muster in Sternenform und ein weinroter Kunstlederbesatz ziert. Für Ordnung im Inneren sorgt eine Reißverschlusstasche.

Auch Tori ließ sich von meinem Modell inspirieren, benutzte jedoch Cord für den Boden und passendes Retro-Muster für das Innenfutter. Mein persönliches Highlight sind die goldenen D-Ringe – so hübsch!

Hach, so schön, diese Vielfalt – und es gäbe noch so viel mehr auszuprobieren! Statt der D-Ringe könnte man KamSnaps oder Steckverschlüsse nehmen, die Träger aus gestreiftem Gurtband fertigen oder einen Boden aus kupferfarbenem Kunstleder fertigen. Ich hoffe, die Modelle oben zeigen euch, dass ihr meine Anleitung in unglaublich viele Richtungen personalisieren könnt.

Fröhliches Nähen!

Eure

Übrigens: Wenn ihr auch einen Rucksack nach meinem Schnitt genäht habt, schickt mir doch bitte ein paar Fotos an seefrausgarn(at)googlemail(punkt)com! Ich werde sie dann hier ergänzen.

Kommentare

  1. Jana sagt:

    Wow, ich bin ganz hin und weg von den Rucksäcken! Jetzt will ich Nähen lernen und mir auch einen machen. Die Schnittmuster und die Anleitung habe ich mir gleich mal gespeichert.Ich denke, das werde ich nächstes Jahr mal in Angriff nehmen. :)

    PS: Deinen Blog finde ich richtig klasse. Hast du Lust auf einen Linktausch?

  2. Renate sagt:

    Hallo, so bekommt man Töchter an die Nähmaschine. Meine Tochter fand die Rucksäcke sehr schön und möchte sich auch einen nähen
    LG Renate

Hinterlasse eine Antwort