Selbstgemachte Baumanhänger aus Federn & kleinen Stickrahmen

Ich freue mich wie ein Schneekönig, denn dieses Jahr werden wir gemeinsam mit unseren Familien zum ersten Mal bei uns Weihnachten feiern. Die Woche haben wir schon einen wunderschönen Baum ausgesucht und ich kann es kaum erwarten, diesen bei uns aufzustellen – und natürlich weihnachtlich zu dekorieren! Weil wir zum ersten Mal einen richtigen eigenen Baum haben, bestellte ich bei Westwing einige schlichte kupferfarbene Christbaumkugeln. Ich wollte jedoch auch wieder ein paar passende Anhänger selber basteln, weil ich das einfach so viel schöner und persönlicher finde.

Ende Oktober fand ich an der Nordsee so viele schön Federn, die ich gern zu Baumschmuck verarbeiten wollte. Außerdem entdeckte ich im Makerist-Materialshop diese niedlichen Mini-Stickrahmen, die ebenfalls unbedingt in Weihnachtsbaumanhänger verwandelt werden wollten!

Was du brauchst:

  • verschiedenfarbige Federn (einen Teil fand ich an der Nordsee, der Rest war von einem anderen Bastelprojekt übrig geblieben)
  • einen weichen Pinsel & einen normalen Pinsel
  • Blattgold & Anlegemilch
  • Glitter & weißen Bastelkleber oder Glitterkleber
  • Acrylfarbe in kupfer
  • Mini-Stickrahmen
  • Stoff- & Garnreste

Während ich darauf wartete, dass die Anlegemilch antrocknete, begann ich schonmal mit dem anderen Projekt: den individuell verzierten Mini-Stickrahmen. Ich schnitt hierfür zunächst Kreise aus den Stoffresten zu, deren Maß etwas größer sein musste als der Durchmesser des Rahmens. Dann bestickte ich den Stoff mit einfachen Rückstichen.

Im Anschluss zog ich den Kreis mit einigen Heftstichen entlang der Kante etwas zusammen, stülpte das Stoffstück über die kleinere Holzplatte und verknotete die Enden. Nach dem Einsetzen der Platte in den Stickrahmen klebte ich die größere Holzplatte mit Bastelkleber als Rückseite auf den Stickrahmen.

Nach dem Trocknen des Klebers habe ich noch eine kleine Garnschlaufe als Aufhängung an die Stickrahmen angebracht.

Mein zweites Projekt waren diese Feder-Baumanhänger. Die Anlegemilch brachte ich mit einem Pinsel einseitig auf den unteren Teil der Federn auf, bevor ich begann, die anderen Anhänger zu basteln, weil sie ca. 20 Minuten antrocknen muss.

Dann nahm ich mit einem weichen Pinsel etwas von dem Blattgold auf und legte es vorsichtig auf die Stellen, die ich vorher mit der Anlegemilch eingepinselt hatte. Das Blattgold hielt nicht irrsinnig gut auf der glatten Oberfläche, aber ich persönlich mag den abgeblätterten Vintage-Look ohnehin lieber. Die Anlegemilch reichte aus, um auch von der anderen Seite noch ein wenig Blattgold aufzubringen.

Im Anschluss experimentierte ich noch ein wenig mit Glitter. Dafür bestrich ich den unteren Teil der Federn einseitig mit weißem Bastelkleber und streute direkt im Anschluss ein wenig Glitter darüber. Das Ganze wiederholte ich auf der Rückseite der Federn.

Zuletzt verwendet ich ganz einfach Acrylfarbe und Pinsel, um einige Kupferakzente auf den Federn zu setzen.

Wie ihr seht, bereitete es mir auch viel Freude, die einzelnen Techniken untereinander zu kombinieren. So entstanden ganz unterschiedliche Strukturen und zart abgestufte Farbgebungen auf den Federn.

Für die Aufhängung bildete ich zunächst eine einfache Schlaufe. Anschließend schob ich diese auseinander, wickelte die Enden von hinten nach vorne nochmals um den Stiel und fädelte sie dann nochmals durch die unten entstandene “Öse” – das Ganze nennt sich Prusikschlinge, wenn jemand nachschauen möchte. Zuletzt schob ich den Knoten auf die richtige Stelle an der Feder und klebte ihn mit Bastelkleber fest.

Ich bin schon so gespannt darauf, wie alles am Ende am Baum wirken wird – ich kann es kaum erwarten, ihn endlich aufzustellen und zu schmücken. Unser erstes Weihnachten in der neuen Wohnung, hach, das wird schön!

Werdet ihr dieses Jahr einen Weihnachtsbaum haben? Womit schmückt ihr euren Baum?

Eure

Werbung/Sponsoring:
Das Material für einen Teil der Projekte wurde mir von Makerist kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an die Partner, die es mir ermöglichen, neue Ideen für den Blog umzusetzen!

Ein Kommentar

  1. Susanne sagt:

    Hallo,
    die Federn sind ja toll geworden! Ich habe in diesem Jahr Quitten für die Weihnachtsdeko vergoldet. Sieht auch recht schön aus.
    Außerdem habe ich für einen Adventskalender Walnüsse befüllt und mit Gold angesprüht. Diese sind so hübsch geworden, dass sie wohl auch einen Platz am Weihnachtsbaum finden werden. Hier ein paar Bilder von den Walnüssen:
    http://susannehackel.de/22-11-2016-einen-huebschen-advendskalender-selber-machen/
    Mit Grüßen, Susanne

Hinterlasse eine Antwort