Handlettering zum Welttag der Poesie

Wusstet ihr, dass heute der Welttag der Poesie ist? Laut Wikipedia wird dieser seit 2000 gefeiert, um „an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen (zu) erinnern“. Klingt schön, oder?

Seit ich in Teenagerzeiten Gedichte für mich entdeckte, lassen mich vor allem die Verse von Joachim Ringelnatz und Erich Kästner nicht mehr los. Ab und an liebe ich auch tiefgründige, schwermütige Gedichte – ich mag es aber besonders, dass diese beiden Autoren es schaffen, ganz fröhliche und vermeintlich banale Dinge in Versform zu verpacken.

Von Viking bekam ich ein tolles Paket mit einem Kalligrafie-Set, verschiedenen Sharpie-Markern, Uni-Paint-Markern in Gold und Silber sowie verschiedenen Papieren und einer Mini-Leinwand. Die perfekte Basis also, um kreativ zu werden und mein liebstes Gedicht von Erich Kästner einmal handschriftlich festzuhalten! Denn was passt besser zum Frühlingsanfang als “Besagter Lenz ist da”?

Ich kann euch sagen: mit Tusche und Feder zu schreiben macht so viel Spaß, das werde ich jetzt öfter machen. Es ist ein wundervoller Kontrast zum hektischen Alltag, sich ganz viel Zeit für jeden einzelnen Buchstaben zu nehmen. Ich bin weit entfernt davon, perfekt zu sein, aber es hat mir Freude bereitet, mich an diesem Projekt ein wenig zu üben.

Die Sharpies, den goldenen Marker und ein paar meiner eigenen Stifte (Tombow ABT in Farbe 772 und Edding 1340 Brushpen) nutzte ich, um eine Zeile des Gedichtes ganz besonders hervorzuheben.

Und dann kam mein liebstes Projekt: ein “Pony Hütchen”-Handlettering auf der Mini-Leinwand. Jedes Mal bleibe ich bei dieser Dame hängen, wenn ich das Gedicht lese – und frage mich, wer sie wohl ist. Das Lettering ist meine ganz persönliche Interpretation und ich liebe es sehr! Ich denke, das wird von nun an meine Kreativecke zieren.

Hach, schön! Das hat Spaß gemacht. Es ist immer toll, einen Anstoß zu haben, um selbst kreativ zu werden! Vielleicht nutzt ihr den heutigen Tag der Poesie ja ebenfalls für ein paar Minuten mit eurem Lieblingsgedicht oder -buch? Ich wünsche euch in jedem Fall viel Freude dabei!

Eure

Werbung/Sponsoring: Das Material für dieses Projekt wurde mir von der genannten Firma kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Idee, Umsetzung und Texte stammen zu 100% von mir. Danke an die Partner, die es mir ermöglichen, neue Ideen für den Blog umzusetzen und mit meinen Leserinnen zu teilen.

Kommentare

  1. Marlene sagt:

    Hallo Laura,

    gerade gestern habe ich das Gedicht wiederentdeckt, jetzt hängt es am Fensterrahmen. Leider nicht selbsgeschrieben, aber vielleicht finde ich noch Zeit. Deine Arbeiten zu einzelnen Versen finde ich super!
    Und Pony Hütchen? Das ist doch das Mädchen aus Emil und die Detektive, die Cousine von Emil – oder etwa nicht?

    Viele Grüße, Marlene

    • Laura sagt:

      Liebe Marlene,

      wie cool – ich liebe das Gedicht einfach so sehr!

      Das hat mir eine Freundin auch gerade geschrieben :D Ich hatte aber auch mal gelesen, das sei der Kosename für Erich Kästners Frau gewesen… Wie geheimnisvoll (;

      Alles Liebe,
      Laura

  2. Katha sagt:

    Wie schön!
    Ich mag Erich Kästner auch sehr gern und der Gedanke, dass Pony Hütchen eine Kosename für seine Frau ist, macht es noch ein bisschen schöner, das Gedicht :)
    Handlettering liegt mir leider nicht so, aber dein Pony Hütchen Schild finde ich total toll!

    Liebe Grüße!

  3. InaAlida sagt:

    Ach wie wunderbar, ich liebe dieses Gedicht im Frühling, danke dass du mich wieder daran erinnert hast, ich habe es gleich nochmal gelesen und finde es immer wieder herrlich. Du hast immer so tolle Ideen, das Handlettering finde ich klasse, will ich auch mal ausprobieren. Sei ganz lieb gedrückt von InaAlida

Hinterlasse eine Antwort