DIY: besticktes Amore-Shirt & eine selbstgemachte Tassel-Kette

Es ist schon eine lustige Sache mit der Inspiration. Als kreativer Mensch ist man irgendwie meistens zu inspiriert oder zu wenig inspiriert. Momentan habe ich tausend Ideen und würde am liebsten zur gleichen Zeit meine Wohnung umdekorieren, einen Garten anlegen, ganz viele neue Sachen nähen und eine neue Kollektion für Schleifenfänger umsetzen. Ich glaube, das macht der Frühling! So richtig bewusst war ich mir dessen nicht, aber ich glaube, der Frühling hat mich ein wenig aus meinem Inspirations-Schneckenhaus gelockt, haha.

Outfit:
Strickjacke – geerbt von meiner lieben Omi
T-Shirt, Kette – DIY
Jeans – Long Tall Sally
Gürtel – secondhand
Korb – Tine K Home via Stil Conceptstore
Schuhe – schon ein paar Jährchen älter

So finden sich in diesem Outfit nicht nur knallige Farben, sondern gleich zwei selbstgemachte beziehungsweise selbst verschönerte Teile. Das T-Shirt von MELAWEAR kaufte ich letztes Jahr bei beauty & nature im Biomare in Leipzig. Irgendwie stand ein einfaches weißes T-Shirt auf meiner Wunschliste, doch es zeigte sich, dass ich es nie trug… Ein DIY musste her!

Zuerst hatte ich die Idee, das Shirt komplett mit Blumen zu besticken. Dann fand ich diese tollen Bügel-Applikationen bei Stoff & Stil in Köln. Und wusste sofort, dass Aufbügeln bei meinem momentanen DIY-Zeitfenster die perfekte Alternative zum Besticken ist!

In die Mitte zwischen den beiden Blumenranken wollte ich eigentlich einen frechen feministischen Spruch sticken, aber dann musste ich an eines meiner Lieblingslieder von Wanda denken und dachte mir: Amore! Liebe ist die Antwort auf alles und so kitschig es auch klingt: ich glaube, wir hätten viel weniger Probleme in der Welt, wenn alle ein bisschen mehr Liebe walten lassen würden. Wow, dass waren tiefgründige Worte zu einem T-Shirt…

SO GEHT’S: Den Schriftzug zeichnete ich zuerst auf ein Transparentpapier, malte ihn dann auf der Rückseite mit einem weichen Bleistift nach und übertrug ihn aufs Shirt, indem ich die Linien auf der Vorderseite mit einem harten Bleistift nachzeichnete. Dann stickte ich den Schriftzug mit einfachen Rückstichen und Stickgarn nach. Beim Abschlussbügeln gab es einen kleinen Fail und das (angebliche) Baumwoll-Stickgarn schmolz etwas zusammen… Zum Glück sieht man von dieser Panne nicht so viel.

Passend zum Outfit und meinen farbenfrohen mexikanisch angehauchten Sommer-Look wollte ich unbedingt eine Tassel-Kette. Die Kugelkette in kupfer fand ich ebenfalls bei Stoff & Stil. Ich schnitt sie einfach auf die passende Länge zurecht und verband die Enden mit dem zugehörigen End-Stück. Fehlte nur noch die passende Tassel beziehungsweise Quaste.

Die gute Nachricht: um Tassels zu machen, braucht ihr keinen fancy Tassel Maker – zumindest am Anfang nicht.

So geht’s: Ich nahm zum Umwickeln einfach eine ganz normale Nähnadel-Verpackung aus Pappe her. Diese umwickelte ich längs, bis mir die Dicke gefiel und umknotete die Tassel an einer Stelle. Dann Tassel an dieser Verbindungsstelle fassen und auf der anderen Seite aufschneiden. Das dicke Ende steckte ich dann durch die Öffnung der Nadel-Pappe und umwickelte es nochmals mit Garn. Enden gut verknoten und verstechen – fertig! Die Tassel kannst du einfach auf die Kette fädeln.

Ihr Lieben, ich wünsche euch heute einen guten Start in ein hoffentlich sonniges und inspirierendes Wochenende! Ich hoffe, ihr könnt mit meiner Anleitung etwas anfangen – ansonsten mache ich gerne nochmal ein paar Fotos für euch. Oh, happy day!

Eure

Schreibe einen Kommentar