Mein Jahresrückblick: Das war 2018!

Hach, was für ein aufregendes Jahr das war! Während ich meine liebsten Bilder von 2018 ausgewählt habe, ist mir erst aufgefallen, WIE VIEL eigentlich passiert ist. Wenn du magst, schnapp‘ dir einen Kaffee und komm‘ mit zu meinen schönsten Momenten in diesem Jahr, bevor morgen schon ein neues beginnt…

Eines von vielen Dingen, die ich in diesem Jahr zum ersten Mal gemacht habe, war das Longboard fahren beim Bloggermädels-Treffen initiiert von der tollen Luloveshandmade im Sommer.

Januar: Der Januar startete gleich aufregend mit dem Umzug in meinen neuen Laden. Seitdem ist mein Brautmodengeschäft Schleifenfänger in Leipzig-Reudnitz beheimatet. Ich freue mich jeden Morgen, die Tür aufzuschließen und bin immer noch so froh, dass ich den Schritt gegangen bin und ein größeres Atelier angemietet habe.

Februar: Im Februar nahmen Maik und ich uns nach all dem Ladenumbau-Trubel eine kleine winterliche Auszeit im schönen Vogtland. Die wunderschöne Ferienwohnung #Blickinsfreie war unsere Heimat auf Zeit. Mehr über unseren Kurzurlaub kannst du hier lesen.

März: Im März besuchte ich schon zum zweiten Mal meine liebe Selmin im schönen Köln. Auf ihrem Balkon entstanden diese Fotos von meinem Granny-Square-Projekt, aus dem mittlerweile statt einem Cardigan eine kleine Decke geworden ist… Im März ging außerdem der Schleifenfänger-Onlineshop an den Start!

April: Zu Ostern organisierten wir nicht nur ein gemütliches Kaffeetrinken mit der Familie, sondern ich nahm mir auch ganz viel Zeit, um kreativ zu sein. So entstand über die Feiertage mein besticktes Amore-T-Shirt, inspiriert von einer meiner Lieblingsbands.

Mai: Im Mai ging es für Maik und mich an die Nordsee auf die schöne Insel Wangerooge – perfekt, um die Seele baumeln zu lassen. Anschließend fuhren wir zu einer Messe nach Düsseldorf, wobei wir noch einen Zwischenstopp im hübschen Münster einlegten.

Juni: Der Juni brachte warmes Sommerwetter und für uns einen Besuch auf dem Alpakahof in Brandenburg übers Wochenende. Du siehst an meinem Blick, wie verzaubert ich von diesen warmherzigen Tieren war! Meine selbstgenähte Hose musste natürlich mit auf unseren Wochenendtrip.

Juli: Im Juli verbrachten wir so viel Zeit wie möglich draußen, obwohl im Laden die Hochsaison tobte. Abends fuhren wir ein paar Mal zum Baden an den See und verbrachten sogar ein ganzes Wochenende im Garten meiner Eltern, während diese im Urlaub waren.

August: Im August durfte ich wieder etwas Neues lernen – dieses Mal das professionelle Binden eines Blumenstraußes in diesem tollen Workshop. Außerdem begannen wir, uns genauer nach einem Garten umzuschauen, hatten aber bisher noch kein Glück.

September: Drei Wochen vor unserem großen (Wander-)Urlaub verletzte ich mir Ende August beim Bouldern mein Knie. Ich war so glücklich, dass ich im Urlaub in Südtirol wieder halbwegs laufen konnte und wir zumindest kleinere Wanderungen und tolle Ausflüge wie nach Trauttmansdorff unternehmen konnten.

Im September konnten wir außerdem schon hölzerne Hochzeit feiern – zu unserem fünften Hochzeitstag!

Oktober: Das riesige Makramee-Wallhanging, an dem ich den ganzen Sommer geknüpft hatte, wurde im Oktober endlich aufgehängt. Das fertig dekorierte Schlafzimmer kannst du hier entdecken.

Neben meinem Geburtstag war das zweite große Highlight im Oktober das Schleifenfänger-Kollektionsshooting auf Mallorca. Mit dem Shooting an unserer kleinen Miet-Finca ging für mich ein echter Traum in Erfüllung!

November: Im November besuchte mich Selmin in Leipzig. Mein persönliches Highlight war aber unser Tagesausflug ins wunderschöne Weimar. Die tollen kleinen Läden, die wir auf unserem Tagestrip endeckten, habe ich auch in meinen Insta Stories für dich gespeichert.

Dezember: Im Dezember verbrachten wir ganz viel Zeit mit der Familie und Freunden, schauten aber auch alle unsere liebsten Weihnachtsfilme und machten es uns daheim gemütlich. Ich verbrachte ein Wochenende mit Freundinnen in Weimar, wir besuchten Weihnachtsmärkte, feierten Friendsmas und ein wunderschönes, entspanntes Weihnachtsfest. Vorher nahm ich mir noch eine Woche Zeit zum Nähen, in der mein Christmas Pyjama fertig wurde!

Das Outfit oben war dann übrigens mein finales Weihnachtsoutfit – ein bisschen Rentier, ein bisschen Wahrsagerin. Genau nach meinem Geschmack, haha! Und sieht meine Mama nicht auch toll aus?

Ich bin ja immer ein bisschen wehmütig, wenn ein Jahr zuende geht, aber gleichzeitig freue ich mich sehr auf 2019! Ich habe so einige Pläne und bin unheimlich gespannt, was das neue Jahr bringt. Nun bin ich aber erstmal dankbar für 2018, das neben seinen Tiefs so viele wunderbare Hochs für uns bereit hielt.

Deine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.