Auf einen Kaffee mit: Gioia vom Mahina in Leipzig

{Unbezahlte Werbung} Unter der Kategorie „Auf einen Kaffee mit…“ stelle ich euch regelmäßig kreative Menschen aus Leipzig vor, die meinen Weg gekreuzt haben und mir im Gedächtnis geblieben sind. Ganz einfach deshalb, weil ich es wunderbar finde, die kreative Szene meiner Heimatstadt sichtbar zu machen, die Geschichten hinter liebevoll gestalteten Produkten und Orten zu hören – und weil ich es mag, wenn Menschen sich gegenseitig unterstützen.

Dieses Mal durfte ich Gioia treffen, die im September 2018 in der Leipziger Demmeringstraße das Mahina eröffnet hat – ein liebevolles Studio für achtsames Yoga, kreative Workshops und viele spannende Aspekte rund um das Frau-Sein. Ich durfte an einer wunderbaren entschleunigenden Yin-Yoga-Stunde teilnehmen und Gioia anschließend ganz geerdet bei einem Kaffee meine Fragen stellen.

Gioias Werdegang:

Direkt nach der Schule absolvierte Gioia eine Yogalehrerausbildung. Danach fing sie zunächst ein Kunststudium in Hamburg an, bevor es sie vor fünfeinhalb Jahren nach Leipzig verschlug, wo sie auch erste Kurse unterrichtete und ihr Wissen mit einer Ayurveda-Ausbildung ergänzte. Schließlich ging sie ein Jahr auf Reisen und entschied sich, eine weitere Ausbildung zur Yogalehrerin zu machen.

Bei dieser zweiten Ausbildung lernte sie viel mehr über den Körper und wurde somit sicherer im Unterrichten. Das merkt man ihrem Yin-Yoga-Kurs auf jeden Fall an. Gioia erinnerte uns immer wieder daran, achtsam mit unserem Körper umzugehen und die Übungen so auszuführen, wie sie sich für uns an dem Tag gut anfühlen.

Nach Reisen durch Indien, Thailand und Schottland landete sie schließlich auf Hawaii. Die hawaiianische Kultur fand Gioia besonders faszinierend, vor allem das Vergebungsritual Ho’oponopono begeisterte sie. Weil sich der Start in die Selbständigkeit auf Hawaii jedoch schwierig gestaltete, kehrte sie schließlich nach Leipzig zurück. Über Zufälle fand sie den Laden, der nun das Mahina beheimatet.

Weil Gioia auf ihren Reisen viel über die Themen Weiblichkeit, Körper und Sexualität lernte, sah sie das Potenzial für einen Ort, um ihr Wissen an andere weiterzugeben. Seit September 2018 gibt es im Mahina Kurse im Womb Yoga, Yoni Steam Zeremonien, Frauenkreise und Workshops zum Zusammenwirken von Leben und Zyklus. Mehr Informationen zu all diesen Dingen findest du auf der Website.

Die Kunst hat Gioia allerdings ebenfalls nie losgelassen und so entstand im Mahina neben dem leuchtend roten Yogaraum auch ein gemütlicher Workshopraum, den andere Kreative mieten können. Hier finden unter anderem Makramee-Workshops und Aquarellkurse statt.

Gioias Vision ist es, mit Frauen zu arbeiten und sie bei ihrer Heilung zu unterstützen. Sie findet es sehr wichtig, sich bewusst mit seinem Zyklus und Körper zu verbinden und danach zu leben.

In einem neu entwickelten Workshop geht es beispielsweise darum, wie man die einzelnen Zyklusphasen und die dadurch entstehende Energie ganz individuell nutzen kann. Dieses Thema finde ich gerade als Unternehmerin superspannend. Manche Tage sind einfach besser geeignet als andere, um ein großes Projekt zu starten, nur „einfache“ Aufgaben abzuarbeiten oder sich ganz frei zu nehmen.

Um ihre Kundinnen in Zukunft noch besser zu unterstützen, beginnt Gioia dieses Jahr außerdem eine Ausbildung zur Heilpraktikerin. Rund um das Mahina und seine vielseitig interessierte Gründerin bleibt es also spannend!

Wie schön, dass ich im Mahina zu Gast sein durfte! Ich freue mich immer riesig, andere selbständige Frauen kennenzulernen und mehr über ihren Weg zu erfahren. Wenn dann noch eine so wohltuende Yoga-Einheit dabei ist, bin ich umso glücklicher. Schwingst du dich regelmäßig auf die Yogamatte? Ich kann mir keinen besseren Weg vorstellen, um abzuschalten und im Moment anzukommen.

Ich wünsche dir ein entspanntes Wochenende!

Deine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.