Mein kleines Näh-Atelier.

Wie meine Nähecke vorher aussah, wisst ihr ja schon. Nachdem ich ein paar Tage mit dem Umstyling beschäftigt war, entspricht meine kleine Werkstatt endlich wieder meinen Vorstellungen. Den Großteil der Zeit verbrachte ich übrigens damit, aufzuräumen und seit Ewigkeiten nicht benutzte Handarbeitsutensilien auszusortieren (dachte ich wirklich, ich würde mich eines Tages ernsthaft mit dem Nadelfilzen beschäftigen?). Das Ergebnis der ganzen Arbeit: der Platz reicht wieder aus und ich kann mich – dank eines leeren, aufgeräumten Tisches – kommende Woche endlich einigen DIY-Projekten zuwenden.

20 thoughts on “Mein kleines Näh-Atelier.

  1. richtig schön aufgeräumt…da merkt man, dass du Semesterferien hast ;P
    Die Eule mit den Nähgarn gefällt mir übrigens besonders gut! Ich hab auch eine Nähecke, aber die sieht leider nicht annähernd so gut aus wie bei dir.

    1. für die uni arbeite ich ohnehin kaum zuhause, das liegt dann alles in meinem wohnheimzimmer oder in der werkstatt in der hochschule rum… (; danke dir!

  2. I adore the spool holder. It’s so sweet. I’ve been reading your blog for some time now and wanted to comment on it some time ago, but here, thanks to this post on your craft room, I think that we’ve got a perfect opportunity :) The room is great, bright, cosy and filled with nice finds. And the elk is just awesome :) Regards, Joanna (Tutinella)

  3. Oh – so eine Pfaff hat meine Mutter auch. Deine hat aber auch schon ein paar Jahre mehr auf dem Buckel, oder? (Meine Mutter ist Schneidermeisterin. Allerdings ‚leider‘ nur noch für die Familie im aktiven Dienst.) Ein paar ganz alte Singer haben wir auch noch als Deko im Haus verteilt.
    Ich muss sagen, ich finde es inzwischen echt schade, dass ich von meiner Mutter das Schneiderhandwerk nicht gelernt habe. Sie hätte mir das so gerne beigebracht als ich ein eigensinniger Teenager war. Und wenn man überlegt, dass ich mit 4 schon überall Knöpfe angenäht habe (hauptsächlich an Gardinen—*hust*) und es geliebt habe in ihrer Werkstatt zu stöbern, hätte da wirklich was aus mir werden können, glaube ich.
    Ich wünsche einen schönen Sommer! Hast ihn dir verdient nach dem Semesterabschlussstress.

    1. ich weiß nicht ganz genau, wie alt die maschine ist (habe sie gebraucht gekauft und überholen lassen – inklusive umrüsten auf normalen motor, war starkstrom) – denke allerdings, dass sie nicht älter als 20 jahre ist. (:
      handwerk hat goldenen boden, zu der meinung stehe ich! selbst wenn man irgendwann mal etwas ganz anderes macht, kann man kleidung für die eigene familie nähen/umarbeiten usw. ich bin froh, das handwerk gelernt zu haben, denn es gibt einfach kniffe, auf die man als laie nicht kommt. so, wie es sich anhört, wäre das wirklich was für dich gewesen! aber vielleicht kann dir deine mutter auch jetzt noch ein paar grundlagen beibringen? wäre ja schade, wenn das wissen eines tages verloren geht… dankesehr – ich wünsch dir auch einen tollen sommer!

      1. Genau – Anfang der 90er als meine Mutter noch eine zeitlang selbstständig tätig war und sich eine größere Werkstatt eingerichtet hat, war das echt ein Krampf den Starkstrom ins Haus zu kriegen. Sie hat dann noch bis 1995 für einen bayerischen Konzern Sakkos genäht, aber als der dann mit Wechsel zahlen wollte, hat sie die Sache dann doch aufgegeben. Das größte Problem für Schneider scheint ja inzwischen das Scherenschleifen zu sein, zumindest bei uns im Thür. Wald. Gibt es da Möglichkeiten in L.?
        Ja, mal sehen, zur Zeit habe ich ja eigentlich Zeit (bin auf Jobsuche) und vielleicht frage ich sie mal, ob sie mir einen Crashkurs gibt.
        Danke auch für deinen Kommentar auf meinem Blog! Ich habe mich sehr gefreut. :)
        LG.

        1. also scherenschleifer gibt es soweit ich weiß, habe ich aber bisher noch nicht in anspruch genommen. (:
          mach das mal, du wirst es nicht bereuen!

  4. Hi Laura,

    I was gone for awhile — in Germany actually, but not in Leipzig — and I’m catching up on your posts. I really like all you’ve shown — your sea-dress is awesome and, wow, so multifaceted — and I appreciate hearing more about your Nahecke, Studium, etc. I *finally* have a Pfaff machine, too, after envying the ones my mother and grandmother had. It’s used and from the 1980s but definitely a dream come true!

    I have a few questions for you after reading your various posts: how is studying fashion design at the university different from your seamstress training? Do most of your fellow students have similar backgrounds? Do you already know what you think you want to do after you graduate?

    I hope you’re enjoying your summer vacation!! :-)

    1. thanks for your comment, lena! i always look forward to hearing from you. (:

      congrats on getting a pfaff sewing machine! investing in quality is always worth while.

      at my seamstress training, the main focus was sewing and learning how to handle fabric. i did the training at a tailor’s place here in leipzig and every now and then i had some weeks of vocational school in dresden where i learned some theoretical basics. now, at my studies, the main focus is the design, not the sewing. we learn how to get inspired by any- and everything, how to „catch“ ideas (by drawing or on the computer), how to drape fabric and construct patterns. therefore, i think it’s great to combine a seamstress training with fashion design studies, because the tailor background (and sewing skills) help you to find design solutions.

      there are few tailors among my fellow students, but everyone has some kind of practical experience – an internship or a training as a sewer (which is more about the industrial making of clothes while a training as a seamstress is more about the craft).

      i’m not sure what i want to do after graduating yet, but i’m trying hard to find out while studying. (: therefore, i will do some design internships in the future, but also continue working on my blog/writing skills as well as website design skills (i’ve designed lots of websites for other people already and this is something i could also imagine as my profession).

      thanks for all your questions! (: yes, my vacation has been lovely so far.

      all the best to you!

  5. uhlala, schön aufgeräumt. was ich besonders schick finde ist diese
    schale aus spitze in gelb. wo hast du dieses kultige stück denn her??????
    : p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.