Ein Sommergruß von… Steffi!

Steffi aka FROLLEINschnieke hat eine tolle Kleeblatt-Bastelanleitung für euch vorbereitet…

Freue mich kolossal über die Gastpost-Einladung! Danke, liebe Laura, fühle mich sehr geehrt. Da 2011 mit Hochzeiten geradezu gespickt (V-I-E-R) ist und alle Paare sich Geld wünschen, heute aus aktuellem Anlass: Geldgeschenke „in nett” (und die „Präsentation” irgendwie auch ohne dass man das Geld sieht?). Da man ja allen vor allem Glück und solches wünscht, habe ich mich für die Kleeblattform entschieden. Funktioniert auch mit Herzen, Palmen, Autos …



Seht selbst (ob man das jetzt Tutorial nennen kann, weiß ich nicht):

Für die eine Seite der Kleeblätter habe ich Filz verwendet (auch wegen der Stabilität), zwei verschiedene Grüntöne und für die andere Seite einen Herzchenstoff (Liebe und so). Das Kleeblatt hab ich vorher als Schablone aus Papier ausgeschnitten, dann auf den Filz „genadelt“ und mit einer kleinen Schere ausgeschnitten. Die gleiche Aktion mit dem anderen Stoff.

Hab genau die Hälfte (also 4 von 8 Filzteilen ohne und 4 mit Knopfloch) der Filz- und der Stoffteile mit einem Knopfloch versehen (Hauptsache, es gibt genauso viele Stücke mit wie ohne Kopfloch…).

Dann hab ich je ein Stoff -und ein Filzteil (eines der beiden Teile hat ein Knopfloch, egal welches :)  zusammengesteckt und mit grünem Garn und Zickzackstich zusammen genäht (links auf links). Da ich alles erst beim Machen „erfunden“ habe, machte der Kleeblattstiel beim Nähen erstmal Probleme (zu filigran, beim Zickzack hat ihn die Maschine regelmäßig „verschluckt“). Später hab ich ihn nur noch mit einem geraden Stich versehen.

Nun kann man in das Knopfloch den Geldschein stecken und von der anderen Seite ist nichts sichtbar. Man kann natürlich auch noch nette Sprüche, Wünsche, Süßkram oder so dazu stecken.

Zum letztendlichen Verschenken, habe ich einfach eine Karte aus einem grünen DINA-4-Papier (etwas dicker) gefaltet und die Kleeblätter mit kleinen Holzklammern drangeklammert (die wird noch aufgehübscht!). Den Verwendungsvarianten sich keine Grenzen gesetzt (2 Knopflöcher: auf Schnur auffädelbar etc.).

Ohne Geld lässt sich ein Kleeblatt (zugegebenermaßen nicht sehr dezent) auch noch als mehr oder weniger gut anhaftende Brosche an Bluse oder ähnliches knöpfen. Tada! Viel Spaß beim Nachklöppeln wünscht das FROLLEINschnieke

Ein Kommentar

  1. Sindy sagt:

    Liebes Frollein, Deine Idee kommt gerade recht .. Morgen geht es zu einem Polterabend und da werd ich Deine Idee gleich mal in die Tat umsetzen.

    Vielen Dank fürs Teilen und viele Grüße, Sindy

Hinterlasse eine Antwort