Dies & Das.

Das Praktische an Outfitfotos ist, dass sie einem helfen, sich an alte Kombinationen zu erinnern, auf die man dann an unkreativen Tagen zurückgreifen kann. Oder wenn man für den Urlaub oder eine Woche Berufsschule in Dresden packt – wesentlich besser jedenfalls, als einfach alles in die Tasche zu werfen, was einem in die Hände fällt!

The practical thing about outfit photos is that they help you to remember old combinations and re-wear them on uncreative days. Or when you’re packing for a vacation or one week of vocational school in Dresden – a lot better than just throwing everything into the bag that falls into your hands!


Schwedenurlaub
In Sweden


Unkreativer Tag
Uncreative day

Ab und an fällt mir aber auch mal was Neues ein:
Now and then, I also think of something new:

Kette, Tasche – secondhand
Armreifen – von einem Freund (Drechsler) gemacht!
Kleid – von mir handgemacht
Schuhe – Vagabond

Oder ich werde kreativ tätig (diesmal leider nicht für mich, sondern für eine gute Freundin):
And sometimes I’m even making something nice (sadly, not for me this time, but for a good friend):

Nadine hat mal im Spaß gesagt, man könne Röcke aus IKEA-Stoff in die Ecke stellen und – gruselig, aber wahr – es funktioniert tatsächlich.

Nadine once jestingly said IKEA-skirts could stand all by themselves and – scary, but true – it really works.

10 thoughts on “Dies & Das.

  1. na, da bin ich mal gespannt.. ich hab auch noch ikea-stoff hier aus dem ein rock werden soll =)

    mit den outfit-fotos hast du absolut recht. ich hatte natürlich wieder viel zu viel zeug für oslo eingepackt.. sollte mir eine lehre sein!

  2. O.o Das mit dem Ikea-Stoff muss ich auch einmal ausprobieren – ist ja wahnsinn. Du erinnerst mich mit deinem verschmitzten Lächeln und der Frisur total an eine Freundin von mir, muss immer grinsen, wenn ich auf deinem Blog bin. :)

  3. Na bei mir stehen die doch auch alle bloß in der Ecke ;)… hab‘ dir ja gesagt, es klappt. Wunderbare Outfits trägst du da. Mir gefällt mir vor allem blaue Rock mit den zwei Tops!

  4. eyeliah: actually, i also make modifications all the time. (:

    lena: ich denke mal, am besten geht es, wenn der rock angeriehen ist (also oben in kleine fältchen gelegt) und somit richtig viel weite hat. (;
    ja – so geht es mir nämlich auch immer. darum packe ich mittlerweile immer nach alten outfits. (:

    nici: das ist echt ziemlich verrückt. och dankeschön, du bist ja lieb. (:

    nadine: das hat mich wirklich überrascht und uns sehr viel spaß bereitet. (: danke dir, meine liebe!

  5. Boaa, der Ikearock ist toll! Ich hab mir auch Ikea Stoff gekauft und war garde am suchen, nach Bildern von erfolgreichen Ikea Röcken… Ich näh noch nicht lange und hatte Angst, dass der Stoff zu fest ist, als das er sich verarbeiten lassn würde.^^ Aber wie ich sehe, hast du ja auch keinen Reißverschluss oder so dran, also brauch ich mir hoffentlich keine Sorgen machen ;D [Für Tipps bin ich dennoch dankbar]

    LG

    1. hmmm, wie kommst du denn darauf, dass kein reißverschluss drin ist? es ist nämlich ein reißverschluss in der seitennaht. die einzige rockform ohne reißverschlüsse, die ich kenne, sind röcke mit gummibund (damit sie über die hüfte passen, aber in der taille trotzdem halten). ein tutorial für einen solchen rock findest du z.b. hier (ein gutes projekt für anfänger) – aber sowas aus ikea-stoff zu machen, würde ich dir definitiv nicht empfehlen. der dicke stoff trägt einfach viel zu doll auf und ist zu fest für so ein rüschenröckchen. fang lieber erstmal mit einem mittelstarken baumwollstoff an, der lässt sich tatsächlich auch einfacher verarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.