DIY-Weihnachtsdeko.

Seit heute habe ich einen Mini-Weihnachtsbaum in meinem Wohnheimzimmer – und das, ohne einen Cent dafür zu bezahlen! Wie’s kam? Auf dem Rückweg vom Baumarkt entdeckte ich plötzlich diese Weihnachtsbaumspitze, die jemand wahrscheinlich wütend abgeschnitten hat, weil der Baum nicht ins Auto passte. Ich hatte Mitleid, nahm den Zweig mit nach Hause und gab ihm einen Ehrenplatz in meiner orangefarbenen Lieblingsvase. Ein paar Kugeln (zeitiger Nikolaus von Mutti) dran – fertig! Eine weitere tolle DIY-Weihnachtsdekoidee ist dieses Windlicht, für das man bloß ein altes Joghurt- oder Einmachglas, ein Spitzendeckchen, etwas Faden und ein Teelicht braucht. Meine Spitze habe ich zusätzlich mit roter Farbe angesprüht, aber es sieht auch in naturweiß schön aus.

Dass man in letzter Zeit so wenig von mir hört (bzw. sieht), liegt übrigens an den Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür in Schneeberg, bei denen alle Studenten mithelfen müssen. Solltet ihr Samstag oder Sonntag noch nichts Besonderes vorhaben, begebt euch doch mal auf den Weg nach Schneeberg. Es werden viele tolle Sachen ausgestellt (auch meine bisherigen Semestermodelle), es gibt eine Modenschau und leckeres Essen. Mehr Infos findet ihr hier.

One thought on “DIY-Weihnachtsdeko.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.