Selbstgemachter Fruchtaufstrich.

Entschuldigt die Stille hier im Blog in letzter Zeit. Es liegt nicht daran, dass ich keine Ideen mehr habe, das Studium raubt mir nur momentan die Zeit und Kraft, diese auch umzusetzen. In ein paar Wochen muss das fertige Semestermodell abgegeben werden und meine Teamkollegin und ich arbeiten zur Zeit jeden Tag von früh bis spät daran. Dieses Wochenende nehme ich mir endlich mal wieder Zeit, die Seele baumeln zu lassen und ein paar eigene Projekte umzusetzen. Um mich und euch zu inspirieren, gibt’s heute ein paar Bilder von leckerem Erdbeer-Banane-Birne-Fruchtaufstrich (Maik besteht darauf, dass der Begriff „Marmelade“ ausschließlich für Zitronen und Orangen verwendet wird), den ich letzten Monat selbstgemacht habe. Der Großteil wurde an liebe Menschen verschenkt, aber da Maik und ich auch ein kleines Gläschen zum Kosten behalten haben, kann ich euch sagen: der schmeckt LECKER – schön fruchtig und nicht zu süß. Zudem ist die Zubereitung wirklich kinderleicht.

Das Rezept für den Fruchtaufstrich stammt von Fee. Ich verwendete ca. 1300 g Obst (1 Schale Erdbeeren, 4 reife Birnen, 2 Bananen) und ca. 650 g (2:1) Gelierzucker. Das Obst lässt man dann in einem Topf so lange kochen, bis sich ein Brei bildet – ich habe mit einem Pürierstab ein wenig nachgeholfen. Anschließend wird der Gelierzucker dazugegeben und man lässt den Brei weiterkochen, bis er die gewünschte Konsistenz hat. Noch heiß füllt man die Marmelade oder den Fruchtaufstrich dann in Gläser und stellt diese zum Abkühlen auf den Kopf. Fertig ist ein leckerer selbstgemachter Brotaufstrich, der sich auch ohne Kühlen lange hält! Ein paar weitere Tipps gibt es hier.

Ich wünsche euch allen ein wunderschönes und vor allem entspanntes Wochenende!

Alles Liebe,

9 thoughts on “Selbstgemachter Fruchtaufstrich.

    1. liebe fee, ich hatte das rezept in meinem kalender stehen und dachte, ich hätte es aus einer zeitschrift, aber ich glaube, ich habe es wirklich aus deinem blog, da ja die mengenangaben genau übereinstimmen. sorry! das war nicht meine absicht. verlinke dich natürlich gleich.

      viele liebe grüße,
      laura

  1. Das Marmeladenrezept klingt sehr lecker. Ich werde es ausprobieren. Für die Semesterarbeit drücke ich dir die Daumen. Lass dich nicht so stressen!!
    Viele Grüsse und ein schönes entspanntes Wochenende wünscht
    Silke

    1. liebe mary lou,
      ja, das ist unsere semesteraufgabe im fach „modellentwicklung“. wir haben natürlich auch noch andere fächer, aber dieses ist eigentlich das wichtigste. da machen wir jedes semester ein outfit. jeder bekommt von der uni einen arbeitsplatz und die materialien fürs endmodell (vorher müssen wir etliche probemodelle anfertigen) bereitgestellt. außerdem gibt es zwei räume mit nähmaschinen und zuschneidetischen, die die wir benutzen können. ich persönlich nähe allerdings auch gerne zuhause, weil ich mich auf meine liebe gute industriemaschine und meine kettelmaschine wenigstens verlassen kann. (:

      ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen!
      viele liebe grüße,
      laura

        1. nein, selbstverständlich ist das nicht. arbeitsplätze bekommt man so weit ich weiß immer zur verfügung gestellt, aber den stoff muss man bei den meisten anderen schulen komplett selbst bezahlen. (: also ich finde unsere hochschule wirklich gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.