DIY: Brad Ginger, der Gingerbread-Mann

Den Lebkuchenmann aus Filz, den ich letztes Jahr von Maik zu Weihnachten bekam, kennen einige von euch bestimmt schon. Dieses Jahr war er so lieb, ein kleines Tutorial bereitzustellen, damit auch ihr euren Lieben (und euch selbst) damit eine Freude machen könnt…

„Hallo! Mein Name ist Brad, Ginger-Brad. Wie ihr sehen könnt, bin ich ein lecker knuspriges Accessoire und dazu da, eure Weihnachtsoutfits zu komplettieren. Nun bin ich leider noch der einzige meiner Art und sehr traurig darüber! Habt ihr nicht Lust, mir bei der Vermehrung meiner Art behilflich zu sein? In den folgenden Schritten werde ich euch erklären, wie wir Lebkuchenmannbroschen uns fortpflanzen, viel Spaß beim Basteln!

Ihr benötigt neben einer knappen Stunde Freizeit folgende Materialien:

  • braunen dicken Filzstoff
  • zwei kleine, bunte Knöpfe
  • schwarzes, weißes, rotes und ein weiteres farbiges Garn zum dekorieren
  • eine kleine Broschennadel
  • Nähzubehör

Schneidet aus dem braunen Filz die Grundform des neuen Lebkuchenmannes aus. Zur Hilfe könnt ihr diese Schablone (unskaliert!) ausdrucken und als Vorlage mit Stecknadeln auf den Stoff heften.

Und siehe da, so schnell habt ihr einen nackten Lebkuchenmann geschaffen. Nun lasst ihn uns rasch „belegen“!

Dazu könnt ihr euch die Positionen von Augen und Mund wie im folgenden Foto abstecken – passt nur auf das spitze Stecknadelende auf. Nun entfernt ihr Stück für Stück die Augenstecker und stickt mit einem schwarzen Garn die Pupillen eures neuen Gefährten.

Die Stecknadeln braucht ihr nicht unbedingt, sie dienen lediglich zur Markierung der Gesichtszüge. Um nicht für jede Pupille mit einem neuen Faden anfangen zu müssen, könnt ihr nach Fertigstellung der einen Pupille in den Stoff stechen und die Nadel im Stoff zum anderen Auge führen, wo sie wieder zum Vorschein kommt. Man kann zwar den Faden auch auf der Rückseite von einem zum anderen Auge führen, wenn ihr diesen jedoch im dicken Filzstoff versteckt, bleibt ihr später nicht an dem „Brückenfaden“ hängen. Das Ganze spart außerdem Zeit, wir wollen ja ganz schnell ganz viele Lebkuchenmännchen basteln.

Nun vervollständigt ihr die Augen mit weißem Garn durch kreisförmiges Umsticken der Pupillen. Es folgen in rot der Umriss des Mundes, sowie die Augenbrauen, welche ebenfalls mit oben beschriebener Technik aus nur einem Faden entstehen können. Solltet ihr dünnes Garn verwenden, müsst ihr sicher mehrfach die Konturen nachsticken, um einen kräftigen Zuckerbelag aufzutragen.

Der Kopf ist fertig, je nach Belieben können eurem Lebkuchenmann noch Accessoires, wie Brille, Pfeife oder was euch sonst noch einfällt hinzugestickt werden. Nun zum restlichen Körper. Es fehlen noch die Zuckerverzierungen an den Armen und Beinen, sowie die Knöpfe.

Näht die Knöpfe wie abgebildet an und schon sind wir beim letzten Arbeitsschritt angekommen, dem Befestigen der Broschennadel. Diese wird einfach wie auf folgendem Foto auf der Rückseite angenäht und fertig ist ein neuer Lebkuchenmann, welcher mir nun Gesellschaft leisten kann.

Sorgt bitte für den Fortbestand unserer Art und bastelt so viele Lebkuchenmänner wie möglich, die ihr dann an all eure Freunde verschenkt. Übrigens würde ich mich auch sehr über einige Lebkuchenfrauen freuen. ;-) Euer Brad“

Danke an Maik für den „zuckersüßen“ Gastbeitrag! Euch allen wünsche ich ein tolles Wochenende!

Alles Liebe,

13 thoughts on “DIY: Brad Ginger, der Gingerbread-Mann

  1. Liebe Laura,
    du solltest deinem Maik einen festen Gastauthor-Platz geben, der Beitrag ist ja total super! Alles verständlich und auch noch sehr schön beschrieben.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, hier schneits gerade sowas von viel, herrlich :)
    Goldengelchen

  2. Oh ist der Knusprig der liebe Brad ich glaube den versuche ich auch mal zu backen (äh zu nähen) ;) Eine wirklich tolle und süße Idee und Dekorativ zugleich!;)

    Ich wünsche euch ein tolles Wochenende und einen zauberhaften,kuscheligen 2. Advent! ;)

    Liebe Grüße Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.