ReFashion WeekEnd

Auch wenn ich meine Familie und Freunde sehr vermisse, genoss ich es am letzten Freitag, keine besonderen Wochenendpläne zu haben. So konnte ich mich Hals über Kopf in einige ReFashion-Projekte stürzen, die zum Teil schon eine ganze Weile auf ihre Vollendung warteten…

Den Anfang machte dieses rotbraune Kleid, das ich im November in Erfurt kaufte. Der Schnitt und die Form gefielen mir auf Anhieb, aber irgendwie fehlte das gewisse Etwas. Also entschied ich mich, dem Tierchen, das ich darin erkannte (ob es nun ein Fuchs oder ein Dachs ist, sei mal dahingestellt), ein Gesicht zu geben. Die Augen stickte ich mithilfe des Dreifachstiches meiner Nähmaschine, die Nase applizierte ich mit einem engen Zickzackstich.

Anschließend war dieser einfache schwarze Wollrock – ein perfektes Basicteil für den Winter – an der Reihe, den ich kurz vor meiner Abfahrt nach Schweden bei Peek & Cloppenburg kaufte, der aber ein klein wenig zu kurz war. Also nähte ich ein Stück schwarzen Stoff als falschen Saum an die Kante.

Zuletzt nahm ich einige Änderungen an diesem wunderschönen karierten Kleid vor, das ich vorletzte Woche in einem Secondhandladen hier in Borås fand. Ich kürzte den Rock und die Ärmel und zog in den Ärmelsaum anschließend einen Gummi ein, damit die Ärmel leicht schoppen. Außerdem musste ich alle Knöpfe neu annähen, weil diese teilweise nur noch an einem Faden hingen.

Tipp: Viele Knöpfe anzunähen fällt mir leichter, wenn ich vorher die entsprechende Anzahl Nadeln mit doppelt eingefädeltem Garn und Knoten am Ende vorbereite. Die Garnmenge, die man für einen Knopf braucht, entspricht einer reichlichen Armlänge. Ich komme mit dieser Methode sehr gut zurecht und verliere so beim Annähen weniger schnell die Lust.

Säume bügle ich in der Regel auf die gewünschte Länge um und schlage sie dann unter der Maschine ein zweites Mal ein. Natürlich muss man bei dieser Technik aufpassen, dass sich nichts verschiebt, aber ich persönlich finde diese Technik wesentlich genauer und effektiver.

Ich bin vom Ergebnis meiner kleinen Umarbeitungen sehr begeistert! Das karierte Kleid führte ich am Sonntag mit 2 Strumpfhosen und einem dicken Pulli gleich zum Schlittschuhlaufen aus. Ich hoffe, euch gefallen die Sachen ebenso gut wie mir und sie helfen euch, das Potenzial von Vintage-Kleidung zu erkennen!

Alles Liebe,

18 thoughts on “ReFashion WeekEnd

  1. hi! ich bin leider nicht wirklich gut darin, das potential in secondhand-kleidung zu sehen… :/ aber bei deinen drei umarbeitungen kann ich nur sagen: WOW!! passt alles gut zu den vintagestücken. das fuchskleid (rostrot kann nur ein fuchs sein) würde ich gerne mal angezogen sehen, vielleicht ja wenn der frühling kommt!? :)

    1. Hallo Laura,

      vielen vielen Dank! (: Das Kleid werde ich tragen, sobald ich wieder gesund bin – momentan liege ich nämlich krank im Bett!

      Viele liebe Grüße,
      Laura

  2. Liebste Laura, das Fuchskleid ist der Oberknaller, soooooo toll und perfekt gepimpt! :) Würde ich auch sofort tragen! :) Kanns nicht abwarten, damit einen Outfit Post zu sehen!!! :)
    Sooo süß!!

    1. Liebe Lu,

      danke dir für die tollen Komplimente! (: Freut mich wirklich sehr, dass es dir so gut gefällt. Einen Outfitpost gibt es, sobald ich wieder gesund bin – momentan liege ich nämlich krank im Bett!

      Liebe Grüße,
      Laura

    1. Liebe Claudia,

      nein, nicht primär deswegen – vor allem auch, weil Maik die Farben ebenso sehr liebt wie ich und wir uns im Herbst kennengelernt haben. (: Danke dir!

      Liebe Grüße,
      Laura

  3. Du überlistest dich also mit den vorbereiteten Fäden selbst? ;)
    Aber den Tipp sollte ich mir merken, ich verliere nämlich immer sehr schnell die Lust. Leider auch die Nadeln, deswegen bin ich froh, wenn ich eine einzelne irgendwo hervorkramen kann und muss dann immer einen neuen Faden einlegen.

    Ganz was anderes, das Fuchskleid ist großartig! Wunderschön, mach unbedingt ein Foto im getragenen Zustand bitte! :)
    GLG
    Charlotte

    1. Liebe Charlotte,

      genau, so sieht es aus! (; Ich musste auch erstmal nach so vielen Nadeln suchen…

      Dankeschön, mache ich ganz bald, versprochen!

      Liebe Grüße,
      Laura

  4. Mich würde ein Detailfoto von dem Rock interessieren. Zeigt das rechte Foto die linke oder die rechte Seite? Irgendwie kann ich das grad so gar nicht einordnen…
    Das mit den Fäden beim Knöpfe annähen ist ja ne lustige Idee ;-)
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    1. Liebes Goldengelchen,

      auf dem rechten Foto siehst du den Saum von der linken Seite, wobei die Vorderseite des Rockes nach oben geklappt wurde, um es deutlicher zu machen. (; Nicht spektakulär also!

      Ich komme damit super klar, haben wir auch manchmal so gemacht, wenn wir in der Schneiderei Zeitdruck hatten – eine musste einfädeln, eine annähen.

      Liebe Grüße,
      Laura

  5. Liebe Laura,

    ich muss es auch noch einmal sagen: Das Fuchskleid ist der Knaller schlechthin! Sooooo süß :-) Es ist so ein niedliches „Gesicht“ entstanden.
    Ich wünsch Dir gute Besserung. Iss einfach eine Kanelbulle, dann gibt’s garantiert eine Spontanheilung wegen der ganzen Endorphine :-)
    In Leipzig sind heute übrigens am Tag sogar 12 Grad gewesen, da reicht eine Strumpfhose wieder voll und ganz.

    Alles Gute,
    Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.