Mein zweites Buch: Sneak Peek

Als Maik mich letztes Wochenende besuchen kam, brachte er mir eines meiner neuen Bücher mit – was für eine Freude! Das fertige Werk in den Händen zu halten, ist immer etwas ganz besonderes. Deshalb möchte ich dies nun – gut einen Monat nach dem Erscheinen meines zweiten Buches* – zum Anlass nehmen, euch meine Lieblingstaschen und die Ideen dahinter näher vorzustellen.

In leuchtenden Farben und mit diagonalem Quiltmuster wirkt die Digitalkamera-tasche wie die moderne Variante einer Handgelenktasche. Darin ist die Kamera also nicht nur gut geschützt und schick verpackt, sondern lässt sich auch bequem und immer griffbereit durch die Gegend tragen.

Die Laptoptasche im Design eines Vintage-Koffers aus den 70ern gehört zu meinen absoluten Favoriten! Typische Kofferelemente wie Griffe, Paspel und Außentasche werden aufgenommen und bieten zusammen mit dem verstärkten Blumenstoff ein hübsches, aber auch sicheres und praktisches Zuhause fürs Laptop.

Auch die Spiegelreflexkameratasche besticht durch allerlei praktische Details. Verstärkter Stoff und eine herausnehmbare Unterteilung bieten Schutz und reichlich Platz für Kamera, Objektiv und Wechselakku. Außerdem ist eine der unteren Ecken doppelt gearbeitet, sodass man darin den Objektivdeckel verschwinden lassen kann und beim Fotografieren die Hände frei hat.

Als schicke Version einer Brusttasche kommt die MP3-Playertasche im Chevron-Muster daher. Dieses soll jedoch nicht nur dekorativ wirken, sondern verbirgt auch eine Außentasche, die beim Transport Platz für Mini-Kopfhörer bietet. Beim Musikhören hingegen kann das störende Kabelende darin verstaut werden.

Hingucker bei der iPad-Tasche sind der große grüne Knopf und das Retromuster in grün und gelb. Auch diese Tasche ist mit Volumenvlies verstärkt und schützt das iPad somit vor Stößen und Kratzern. In der Außentasche ist Platz für Handy und Co.

Wer analoge Notizen lieber mag, dem wird die Ringbuchtasche mit Stifthalter besonders gut gefallen. Darin lässt sich das Skizzen- oder Notizbuch gut geschützt von Termin zu Termin tragen – und sieht außerdem gleich doppelt so schick aus.

Ich hoffe, der kleine Einblick in mein zweites Buch hat euch gefallen! Schnittmuster und ausführliche Anleitungen für diese und neun weitere Taschen findet ihr im Buch*. Neben schwierigen Modellen gibt es auch ganz einfache Taschen für Nähanfänger. Wenn ihr noch mehr wissen wollt, findet ihr hier weitere Infos.

Alles Liebe,

Werbung/Sponsoring:
*= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

13 thoughts on “Mein zweites Buch: Sneak Peek

    1. Liebe Ani,

      ich habe mir in den Ferien eine komplette Woche dafür Zeit genommen, das hat aber nicht ganz gereicht – war schon viel Arbeit, hat sich aber gelohnt! (: Danke dir!

      Alles Liebe,
      Laura

  1. hallö^^
    Erstmal Glückwunsch! Ich wollte mal anchfragen, was nun die Stofflabels sind?
    Viele liebe Grüße aus Deutschland, ich hoffe du hast dich mittlerweile sehr gut eingelebt^^

    1. Hallo Miri,

      danke für deinen lieben Kommentar – hoffe, bei dir ist alles okay!? Die Stofflabels sind kleine Etiketten mit der Aufschrift „Meine Tasche“, die man am Ende in die Taschen nähen kann! (: Also wie wir vermutet hatten.

      Viele liebe Grüße,
      Laura

  2. Liebe Laura,

    schöne farbenfrohe Taschen hast Du da fabriziert, den heutigen Einblick in das Buch finde ich klasse. Noch besser hätte ich es allerdings gefunden, wenn Du die Taschen hättest auch präsentieren können. Ein Shooting mit Dir und den Taschen wäre sicherlich ein richtiger Hingucker geworden. Vielleicht ist das (für den Verlag) eine Anregung für Dein drittes Buch :-)

    Liebe Grüße aus Leipzig,
    Katharina

    1. Liebe Katharina,

      danke für deine tollen Kommentar! (: Du hast recht, das wäre schön gewesen! Vielleicht lässt sich das beim nächsten Buch realisieren. (:

      Liebe Grüße,
      Laura

  3. Das ist ja ein cooles Buch. Schicke Laptoptaschen sind eine totale – also wirkliche eine TOTALE Marktlücke. Das meiste ist 08 15 und immer schwarzes Nylon. Also da kann man irgendwann echt zuviel kriegen. Auch wenn es im Job vielleicht nicht allzu bunt sein sollte, ein wenig originell ginge schon, oder? Das nehm ich mir mal als Projekt vor…

    Liebe Grüße, Veronika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.