Ein neues Semester ist wie ein neues Leben

Die liebe Ani fragte mich vor einiger Zeit, ob ich nicht mal wieder einen kleinen Einblick in mein Studium geben könnte. Klar, sehr gerne sogar! Da ich das letzte Semester an meiner Heimathochschule leider noch gar nicht abgeschlossen habe und es demzufolge bisher keine Fotos von meinem Klassikmodell gibt, ließen neue Bilder diesmal etwas länger auf sich warten als üblich. Doch nachdem wir hier in Borås ins Fotostudio eingeführt wurden, kann ich euch nun sogar schon ein paar meiner aktuellen Arbeiten präsentieren!

In der ersten Woche an der Uni ging es gleich richtig los – wir sollten ein Kleidungsstück von einem Foto nacharbeiten oder ein Secondhandkleidungsstück umgestalten. Ich entschied mich für letztere Variante und verpasste einem H&M-Pulli mit Lochmuster ein neues Aussehen. Mittlerweile hat der Pullover wieder seine alte Gestalt angenommen, doch dieses Projekt war ein guter Einstieg und half mir, mein Thema zu finden.

Nach einiger Überlegung entschied ich mich, mich zunächst aufs Häkeln zu konzentrieren und zu versuchen, verschiedene Häkeltechniken neu zu interpretieren. So schnitt ich zum Beispiel Schlitze in den Stoff und verwendete diese als Basis für einen Kettenstich, indem ich eine Stoffschlaufe durch die nächste zog. Weil mich diese Technik besonders begeisterte, probierte ich viel damit herum…

… und präsentierte schließlich zur Zwischenprüfung diese beiden Modelle, die verschiedene (experimentelle) Häkeltechniken vereinen. Natürlich sind es noch Prototypen, aber ich mag sie trotzdem sehr gerne – vor allem an meinen lieben Kommilitoninnen und tollen Models – und die entwickelten Techniken waren eine super Grundlage für die weitere Kollektionsentwicklung.

Nun heißt es abwarten, wie es weitergeht! Im Mai müssen wir bereits unsere fertigen Kollektionen präsentieren und bis dahin gibt es noch viel zu tun, aber ich bin gespannt, wie sich alles entwickelt und glaube, ich befinde mich auf einem guten Weg. Zumindest steht seit ein paar Tagen schonmal mein Farbkonzept – und ich habe mich mit den hiesigen Handstrickmaschinen vertraut gemacht. Es bleibt also spannend…

Danke, dass ich meinen Arbeitsprozess mit euch teilen durfte!

Alles Liebe,

12 thoughts on “Ein neues Semester ist wie ein neues Leben

  1. Ich als Hobbynähtante finde die Einblicke in dein Studium immer wieder spannend. Mehr davon! ;)
    Und ich mag diese grobe Häkeltechnik sehr gerne. Vor allem das linke Modell (also das mit dem Rock) gefällt mir wirklich gut! :)

    1. Liebe Käthe,

      über „Hobbynähtante“ musste ich herzlich lachen! (; Freut mich, dass dir die Sachen gefallen, das ist ein tolles Kompliment!

      Liebe Grüße,
      Laura

  2. Oh, das sieht toll aus. Endlich mal wieder Bilder. Ich muß sagen, das 5. von der 6er-Bildreihe sieht auch sehr interessant aus. Wird das Teil der Kollektion? Und verrätst du auch dein Farbkonzept?

    1. Liebe Jill,

      tausend Dank für deinen Kommentar, hab mich echt riesig darüber gefreut! (: Bedeutet mir besonders viel, sowas von meiner lieben Designfreundin und -kollegin zu hören! Ich arbeite derzeit in eine etwas andere Richtung, obwohl mir das Modell, das du meinst, auch supergut gefallen hat. Auf jeden Fall wird Strick nun eine Rolle spielen… (; Die Farben sind wahrscheinlich weiß und grau als neutrale Farben sowie türkis und acid yellow als Eyecatcher!

      Ich drücke dich,
      deine Lau

  3. Ganz toll alles! Wie immer ;)
    Obwohl mir das linke der beiden fertigen Modelle (mit braunem Rock) besser gefällt, finde ich, dass von dem rechten etwas ganz Besonderes ausgeht… Erinnert mich sehr an Blutgefäße oder so, vor allem dann auf den Bildern von der Seite und in Bewegung.
    Am aller schönsten – für mich persönlich – ist aber eines der Probestücke. Das Zweite in der zweiten Reihe; mit dem auberginefarbenen Stoff über der Schulter – ich kann mir das wunderbar im antiken Griechenland vorstellen… Wunderbar!

    1. Liebe Bea,

      danke für deinen lieben Kommentar! (: Das hast du echt schön ausgedrückt, ein tolles Kompliment, dass dir die Sachen so gut gefallen! (:

      Viele liebe Grüße,
      Laura

  4. Liebe Laura, das war wieder ein spannender Einblick in dein Studium und ich freue mich schon darauf, früher oder später auch so frei und experimentell arbeiten zu können. :)
    Wie lange arbeitest du eigentlich an so einem Modell, wie jetzt zum Beispiel das was das zweite Mädchen trägt (nicht das Modell mit dem Rock)?
    Liebe liebe Grüße!!

    1. Liebe Ani,

      an dem Modell habe ich 1-2 Tage gearbeitet, aber wenn man genau weiß, was man machen will, ist man immer schneller fertig. (;

      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Viele Grüße,
      Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.