Geliebter Blog: Squeaky Swing.

In Zukunft möchte ich euch ab und zu einen Blog vorstellen, dem ich täglich einen Besuch abstatte und den ich immer wieder inspiriert verlasse. Squeaky Swing, geführt von der zauberhaften Schweizerin Stefanie, gehört seit einiger Zeit definitiv dazu. Die 25-Jährige berichtet dort über Ideen und Inspirationen, Handgemachtes und Selbstgebackenes und alles, was den Alltag ein wenig hübscher macht. Ich wollte mehr über sie wissen und darüber, was sie so alles inspiriert…

Erzähl doch mal ein bisschen, wer du bist, und was du so machst, wenn du gerade mal nicht bloggst!
Ich heisse Stefanie, bin 25 Jahre alt und wohne in der Schweiz. Ich bin momentan noch am Studieren, im Dezember schliesse ich allerdings ab. Ich mache die Pädagogische Hochschule, werde danach also als Lehrerin arbeiten. Dieses Studium frisst leider sehr viel meiner Zeit, so dass nicht besonders viel übrig bleibt für die Dinge, die ich wirklich liebe. Ich bin keine besonders emsige Studentin… ☺

Was hat dich dazu angeregt, im Juni 2011 deinen eigenen Blog zu starten?
Schon längere Zeit zuvor habe ich den Blog von Elsie Larson, A Beautiful Mess, gelesen. Ich fand ihn mal per Zufall auf meiner Suche nach einer Kamera im Internet. Über Elsies Flickr-Profil bin ich dann auf ihren Blog gestossen. Der hat mich total fasziniert und mich irgendwie aufgeweckt, denn bis dahin habe ich zwar gerne gebastelt, genäht etc., aber liess den Gedanken nie zu, ernsthaft etwas damit anzufangen. Ich würde sehr gerne irgendwann meine eigene Boutique eröffnen, verdrängte diesen Wunsch aber immer, weil ich dachte, dass es sowieso unrealistisch ist und ich ja jetzt die Ausbildung zur Lehrerin mache. Durch Elsie ist mein Wunsch nach einem eigenen Geschäft aber mehr und mehr an die Oberfläche gekommen und sie hat mir enorm dabei geholfen, an meine Träume glauben. Obwohl Lehrerin für mich als Beruf trotzdem in Frage kommt, zweifle ich daran, ob ich damit wirklich glücklich werde. Mein Blog ist daher mein erster Schritt in die andere Richtung. Der Idealfall wäre eine kleine Kleiderboutique mit Kleidern inspiriert von den 50er-70er-Jahren. Vielleicht auch das eine oder andere eigene Design! Zusätzlich wären in meinem Shop zahlreiche selbstgemachte Accessoires und Dekoartikel erhältlich und man könnte die Shoppingtour mit einem Kaffee und etwas Süssem bei mir ausklingen lassen.

Was ist für dich der schönste Aspekt am Bloggen und worüber schreibst du am liebsten?
Das Schönste am Bloggen ist für mich, dass ich dadurch bewusster lebe. Ich achte viel mehr auf kleine schöne Dinge im Alltag und werde durch das Stöbern auf anderen Blogs täglich inspiriert. Indem ich mir überlege, worüber ich posten möchte, nehme ich mir im Alltag automatisch viel mehr Zeit für Kreativität, sei es backen, basteln oder nähen. Ausserdem halte ich all diese schönen Dinge fest, weil ich sie fotografieren „muss“. Das würde ich sonst im Alltag immer vergessen.
Am liebsten schreibe ich über Mode und Selbstgemachtes. Wenn ich mehr Zeit hätte, würde ich viel häufiger nähen und würde meine selbstgemachten Kleider auf meinem Blog präsentieren.

Woher kommen die Ideen für deine Posts?
Ich habe ein kleines Notizheft, indem ich meine Ideen immer aufschreibe und jeden Monat mehr oder weniger vorbereite, worüber ich posten möchte. Einen Grossteil meiner Ideen finde ich im Internet. Pinterest ist z.B. eine tolle Inspirationsquelle für Kleider, Bastelideen, Fotografie, Dekoration etc. Natürlich sehe ich auch jeden Tag auf anderen Blogs tolle Dinge, die mir gefallen und die ich auch machen möchte. Eine spezielle Ideenquelle sind für mich die 50er-70er-Jahre. Ich suche stets nach tollen Bildern oder Blogs, die diese Zeiten als Thema haben. So finde ich wunderbare Kleiderdesigns, Bastelprojekte, Frisuren, Filme, Musik, Fotografien etc. In den 70ern war das Basteln und Selbermachen nämlich recht populär.

Du schreibst oft über Dinge, die dich inspirieren oder die du selbstgemacht hast. Gibt es ein Projekt, das dich im Moment besonders reizt?
Oh ja, im Moment habe ich ein Grossprojekt, nämlich unsere Wände verschönern. Ich habe viele Ideen gesammelt, wie wir unsere Wanddekoration aufpeppen können. Das braucht allerdings nebst Schule, Haushalt und Alltag viel Zeit, weshalb ich dieses Projekt nebenbei mal langsam angehen lasse.

Weißt du schon, in welche Richtung sich dein Blog in Zukunft entwickeln soll?
Ich möchte gerne mehr und mehr Zeit in meinen Blog investieren und guten Kontakt mit anderen Bloggern halten. Ausserdem möchte ich mich besonders auf die Bereiche Mode und DIY spezialisieren, d.h. mehr Outfitposts, mehr Projekte. Der Traum wäre natürlich, bald einen eigenen Online-Shop zu eröffnen, der dann vielleicht mal zu einem richtigen Shop wird.

Danke für deine inspirierenden Antworten! Ich werde deinen Blog auch in Zukunft mit Spannung verfolgen.

Übrigens: im Gegenzug hat auch Stefanie mir einige Fragen gestellt. Um das Interview zu lesen, werft einfach einen Blick in ihren Blog!

2 thoughts on “Geliebter Blog: Squeaky Swing.

  1. Jetzt hab ich über Squeaky Swing deinen tollen Blog entdeckt und gleich mal abonniert. :) Du machst echt schöne Sachen & vor allem das, was du für dein Studium so machst finde ich total interessant. Ich würde auch gern noch studieren!
    Liebe Grüße, Ani

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.