Schuhe richtig pflegen

Dass ich als Vegetarierin und Tierfreundin echtes Leder nicht ablehne, hat mehrere Gründe. Zum einen hege ich seit diesem Film eine tiefe Abneigung gegen Plastik und versuche alles aus Synthetik zu vermeiden, so gut es geht. Zum anderen sind echte Lederprodukte bei richtiger Pflege viel langlebiger, altern in Würde und bekommen eine schöne Patina – ganz abgesehen davon, dass sich Lederschuhe einlaufen und somit im Gegensatz zu Schuhen aus Kunstleder immer bequemer werden.

Dass ich meine Schuhe pflegen soll, hörte ich schon als Kind regelmäßig. Doch was bedeutet das eigentlich genau? Geputzt habe ich meine Schuhe immer gründlich (und nicht nur zum Nikolaustag) und mit flüssiger Schuhcreme aus dem Spender eingerieben, manchmal sogar mit Lederbalsam, der eigentlich für die Pflege von Sätteln und Zaumzeug hergestellt wird. Richtig schön geglänzt haben sie trotzdem nie – und sahen nach ein, zwei Mal Tragen ebenso ausgetrocknet aus wie zuvor. Als ich dann las, dass für “Gentlemen” Schuhputzkurse angeboten werden, kam ich zu dem Schluss, dass richtiges Schuheputzen wohl einfach eine Frage der Technik (und des richtigen Materials) ist – und probierte ein wenig herum.

Für knapp 10 Euro deckte ich mich mit farbloser, mittel- sowie dunkelbrauner und schwarzer Schuhcreme (aus der Dose!) und vier kleinen Bürsten ein, mit denen man gut in die in die Ecken kommt. Außerdem kaufte ich mir eine große Bürste zum Reinigen. Lederbalsam aus dem Reitbedarf und alte Lappen aus Stoffresten zum Polieren hatte ich bereits daheim.

Und so ging ich vor:
Zunächst die Schuhe mit der großen Bürste und gegebenenfalls etwas Wasser oder Sattelreiniger gut reinigen.

Anschließend mit einer kleinen Bürste farblich passende Schuhcreme in das Leder einarbeiten. Dabei die Kanten vorn und die Absätze nicht vergessen!

Nach kurzer Trockenphase mit einem Lappen überschüssige Schuhcreme entfernen.

Nach diesem Schritt sahen die Schuhe bereits schön gepflegt aus, viel besser, als wenn man nur den flüssigen “Pflege-Glanz” verwendet hätte, den ich vorher immer benutzte.

Nach dem Trocknen arbeitete ich mit einer (sauberen!) Bürste noch eine Schicht Lederbalsam ein, mit dem ich auch meine Glattledertaschen ab und zu pflege. Nach einer ausreichenden Trockenzeit wird überschüssiges Fett schließlich mit einem Lappen entfernt und so lange übers Leder geputzt, bis die Schuhe schön glänzen. Fertig!

Ich bin mit meiner neuen “Schuhputz-Routine” sehr zufrieden. Danach sieht das Leder mehrere Wochen schön gepflegt aus und es ist vollkommen ausreichend, mit einer großen Bürste ab und zu den gröbsten Staub zu entfernen. Außerdem sollte man für eine lange Haltbarkeit die Gummiflecken auf den Absätzen regelmäßig erneuern lassen.

Ich würde gerne wissen: Wie pflegt ihr eure Lederschuhe und -taschen? Habt ihr noch irgendwelche Geheimtipps zum Schuheputzen?

Alles Liebe,

Kommentare

  1. Livera sagt:

    Hallo Laura,

    ich hab das bisher leider viel zu sehr vernachlässigt. Meine Schuhe pflege ich halbwegs aber die Handtaschen…
    Hab mich erst kürzlich (auch über mich) geärgert, dass die 300€-Liebeskind-Tasche nach einem Jahr schon so schlimm aussieht, dass man wohl nichts mehr machen kann. Allerdings ist das auch kein Glattleder.
    Wie pflegst du denn Wildleder? Ich habe Schuhe die aus wirklich seeeeehr feinem Wildleder sind, mit einer Bürste würde ich mich da nicht antrauen…
    Für Glattleder habe ich übrigens eine Bienenwachs-Pflege, die ist auch ganz toll.

    Liebe Grüße,
    Vera :)

    • Laura sagt:

      Liebe Vera,

      ich kaufe mir kaum noch Wildlederschuhe, weil die, die ich hatte, immer so schnell dreckig und nicht mehr schön aussahen. ): Ich glaube, man sollte die Schuhe immer in trockenem Zustand bürsten, um Dreck zu entfernen und am besten Wildlederspray/Imprägnierung verwenden, um die Schuhe zu schützen. Hier gibt’s noch ein paar mehr Tipps.

      Alles Liebe,
      Laura

  2. Tessa von KÖNIGkind sagt:

    Liebe Laura,
    sehr interessant dass Du darüber einmal berichtest. Ich mag sehr gerne Deine “Pflegetipps”, auch wenn ich es, gerade bei den Schuhen, ähnlich mache, ist es doch immer wieder eine gute Erinnerung, schön ordentlich und pflegsam mit seinen Sachen umzugehen.
    Für mich ist seit einiger Zeit auch ganz wichtig geworden, dass ich noch mehr auf Qualität achte, denn das ist einfach der Anfang davon, wenn man lange Freunde an seinen Sachen haben möchte und gerade bei Schuhen kann man da ja richtig viel Geld ausgeben.
    Mich würde noch interessieren, ob Du auch einen guten Tipp für Wildleder hast, denn da hat mich bis jetzt noch nichts richtig überzeugt.
    Herzliche Grüße,
    Tessa

    • Laura sagt:

      Im Prospekt von Gusti Ledertaschen steht, dass man Ziegenleder bei starker Abnutzung mit etwas Sonnenblumenöl einreiben soll, bei Rindsleder hilft Lederpflege aus Bienenwachs. Das habe ich bisher auch immer verwendet. (:

  3. Devi sagt:

    Hallo Laura, als Kind war ich ehrlich gesagt fleißiger mit Schuhputzen als jetzt. Meistens in dieser Reihenfolge: Dreck/Staub wegmachen, Schuhcreme auftragen, kurz warten und zum Schluss, damit die Schuhe glänzen, mit der weichen viereckigen Schuhbürste in schneller, aber leichten Hin- und Herbewegung polieren.

  4. Fräuleins wunderbare Welt sagt:

    Oh, wie wahr! Ich esse auch (fast) kein Fleisch, würde aber niemals nie auf Echt-Leder-Schuhe und -Taschen verzichten. Aus den selben Gründen, die du schreibst! Nur, meine Rad-Ledertasche pflege ich am allermeisten, während die Schuhe eher selten dran kommen. Aber deine Tipps sind super! Da werd ich mich auf jeden Fall mal nach der Schuhpflege in Dosen umschauen :-) Liebe Dank!

  5. Hanna sagt:

    Ich muss ja leider gestehen, dass ich die Schuhpflege bisher relativ vernachlässigt habe. Ausser meine(eben auch besonders teuren) Wanderstiefel bekommen meine restlichen Schuhe nicht wirklich die nötige Pflege. Aber der Beitrag motiviert mich dazu, mich mal etwas näher damit zu beschäftigen, denn es kommt mir ja auch zu Gute, länger was von Lieblingsschuhen zu haben:)

  6. kathi sagt:

    Interessant : )
    Ich frage mich auch gerade wie man das am besten bei aufgerautem Leder macht, also Wildlederschuhen…
    Gibts da einen Tipp?
    Meine sind nämlich hellgrau und mittlerweile sehen sie ziemlich schmuddelig aus, ich trau mich aber nicht so richtig mit dem Saubermachen, da ich Angst habe sie zu verschandeln.. : /

  7. Beate Kalauch sagt:

    Liebe Laura,
    einen spritzer Zitonensaft auf die mit Schuhcreme versorgten Schuhe hilft dem Leder und sorgt einer Brüchigkeit zuvor. Viele Schuhe werden totgepflegt, Zitronensaft gibt dem Leder etwas, dass es halten läßt. Das habe ich mal irgendwo bei einem sehr guten Schuster (Viktor…mehr weiß ich grad nicht…) gelesen.
    Ich putze immer die Familienschuhe…. dafür kochen dann die Männer…
    LiebeGrüße!
    Beate

Hinterlasse eine Antwort