Vintage-Fundstücke im Oktober.

Anfang dieser Woche besuchte ich mit zwei Kommilitoninnen SBS in Chemnitz, das man sich als riesengroße Halle (2000 qm) voller alter Dinge vorstellen muss. Dort gibt es sortierte und unsortierte alte Dinge, in Kisten gehäufte alte Dinge, auf riesigen Regalen bis zur Decke gestapelte alte Dinge, wertlose alte Dinge und richtig schöne alte Dinge. Und manchmal wertlose alte Dinge, die man selber trotzdem richtig schön findet. Für einen großen Berg Dinge bezahlte ich am Ende 20 Euro, was ich sehr in Ordnung fand, wenn man bedenkt, dass ich allein zwei Taschen aus echtem Leder kaufte.

Einige meiner Freundinnen finden diese Tasche gräßlich, aber mir hat es das gute Stück (aus den 80ern?) angetan. Genau die richtige Menge Omi für meinen Geschmack. Ich wollte außerdem schon lange eine Patchworktasche und auf der Rückseite ist sie schön dezent in Brauntönen gehalten.

Eine schöne kleine Tasche, die einen unbenutzten Eindruck macht und sogar noch ein “Genuine Leather”-Schildchen trägt. Perfekt zum Weggehen und ich liebe Farbe und Muster.

Ich finde es toll, wenn Folklore-Sachen in leuchtenden Neonfarben angemalt sind, so wie diese Markierstift-pinke Matrjoschka und die Mini-Garderobe, die nur noch ein paar neue kleine Haken braucht.

Bitte lacht mich nicht aus, aber ich fand das Muster und die Struktur dieses Bierdeckels so inspirierend, dass ich ihn einfach mitnehmen musste…

Außerdem entdeckte ich noch diese wunderschöne Teekanne aus den 70er Jahren. Die Farben, das Muster und die Form der Kanne haben mich sehr angesprochen, deshalb musste sie mit. Sie hat zwar einen kleinen Sprung, aber ich hoffe einfach, das ist nicht schlimm!?

Oh, ich fand auch noch ein winziges geschnitztes Reh mit abgebrochenem Bein, aber das muss wohl durch die Maschen des Einkaufskörbchens gefallen sein – schade. Ein weiteres Fundstück habe ich euch noch vorenthalten, weil ich es am Wochenende für ein kleines Bastelprojekt benutzen möchte…

Was ist das schönste Fundstück, das ihr in letzter Zeit aufgestöbert habt?

9 thoughts on “Vintage-Fundstücke im Oktober.

  1. Ooh, da mein Freund und ich irgendwann im November eh mal gen Nordosten fahren wollten, werd ich mir die Website gleich mal abspeichern. Wie fein! Da muss ich auch mal stöbern gehen!

    Die Teekanne finde ich einfach wundervoll, habe auch ein Faible für ebensolche und inzwischen leider zu viele zuhaus.

    Mein Lieblingsfundstück der letzten Zeit ist prinzipiell die kleine Ledertasche bzw. die Eintrittskarte, die darin war, für ein Konzert, das ’73 stattfand. Leider ging die Tasche am Tag danach kaputt :(

    Ansonsten habe ich aus dem Haus, aus dem meine Eltern irgendwann mal ziehen sollen hat meine Mama altes Porzellan aus der Ironhurst Manufaktur gezogen. In grün und rosa mit extrem kitschigem Muster.

    1. aah aus der Reihe “warum man Kommentare immer sofort und nicht erst nach ner Stunde abschicken sollte” -habe ich und das hat meine Mama an ne andere Stelle… sowas aber auch…

      1. haha, macht nix, ich habe dich schon verstanden. (: schaut auf jeden fall mal vorbei, diese halle ist eine echte fundgrube!

        deine fundstücke hören sich auch toll an… irgendwann möchte ich mal eine menge sammeltassen haben!

        1. Ich glaub, ich muss morgen mal ein paar Fundstücke fotografieren ^^ Hab heute wieder zugeschlagen. Vor allem meine Eulentasse ist dokumentierenswert.

          Sammeltassen sind super! Ich sammle auch Tassen ;D Wir haben noch unzählige von meiner Oma.

  2. Ohh, ich finde die Garderobe auch wunderschön und die Teekanne auch! :-) Für so wenig Geld so viele schöne Sachen, ist es nicht einfach schön?!

    Hey, falls du tatsächlich Lust auf ein gegenseitiges Bloginterview hast, ich würde mich total freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.