So war’s: Sommerabenteuer in Berlin & Potsdam

Jetzt, da der Herbst sich langsam breit macht, ist der perfekte Zeitpunkt, um all die schönen Momente nochmal Revue passieren zu lassen, die so Knall auf Fall passierten, dass im Sommer schlichtweg die Zeit fehlte, um sich gebührend daran zurückzuerinnern. Ein solches wunderbares Sommerabenteuer durfte ich Ende Juli für einige Tage in Potsdam erleben.

Die liebe Lu hatte – fast wie damals, 2012Stefanie, Stef und mich zu sich eingeladen. Hinzu stieß wie auch schon 2012 Anja und Angie als liebenswerter Neuzugang. Mittwoch Abend war unser bunter Mädelshaufen komplett und wir konnten uns auf zwei Tage voller gemeinsamer Abenteuer freuen!

Am Mittwoch trafen wir uns zunächst in Berlin. Bei annähernd 30°C dauerte es aber nicht lange bis zum ersten Stopp bei White Trash Fast Food. Perfekt, denn dort gab es schattige Plätze, gekühlte Sommerlimo und für mich ein Schild zum Kopfdurchstecken.

Nach einem kurzen Stopp bei einem Burgerladen, dessen einzige vegetarische Variante in Koriandertofu (urgs!) bestand, zogen wir weiter zum Schillerburger in der Herrfurthstraße und nahmen unser Abendessen kurzerhand mit aufs Tempelhofer Feld. Beste Entscheidung ever!

Lu ist so eine wunderbare Gastgeberin und macht es einem wirklich leicht, sich in ihrer farbenfrohen Wohnung wie Zuhause zu fühlen. So konnten wir uns jeden Morgen bei einem ausgiebigen (Sonntags)Frühstück stärken und in aller Ruhe gemeinsam den Tag planen. Bei 35°C entschieden wir uns, beide Tage in der Nähe von Potsdam am See zu verbringen. So liehen wir uns am Donnerstag Fahrräder aus und fuhren durch wunderschöne Landschaften nach Werder zum Bootsverleih, wo bereits ein pinkfarbenes Elektroboot auf uns wartete!

Die Fahrt auf dem Boot war mein absolutes Highlight der gemeinsamen Tage. Während eingängige Sommerhits und Retro-Klassiker aus den mitgebrachten Boxen schallten, tuckerten wir in aller Ruhe über die Havel und gingen hier und da vor Anker, um ins Wasser zu springen. Einfach wunderbar! Dass uns danach der Fahrradschlüssel ins Wasser plumpste und ich in einer Wathose eine halbe Stunde danach suchte, verschweige ich jetzt mal lieber…

Unser letzter voller Tag übertraf den ersten hitzetechnisch noch um einiges. Bei 37°C verlegten wir die Eispause vor die Fahrradtour und direkt hinters Frühstück. Bei der Eisfrau schlemmten wir uns durch die verschiedenen Sorten und bekamen von der Eisfrau höchst persönlich sogar noch ein paar spannende Hintergrundinfos zu Zutaten und Herstellung.

Und bevor jemand fragt: ja, das Eis schmeckte genau so gut, wie es aussieht! Ein cremiger Sommertraum. Nach dieser leckeren Stärkung fuhren wir mit den Rädern nach Caputh und verbrachten einen entspannten Tag am schattigen See. Zurück ging es dann nachmittags mit dem Wassertaxi – Potsdam-Aussicht inklusive.

Und einfach so mir nichts, dir nichts war auch schon wieder unser letzter Abend angebrochen! Ein Gruppenfoto vor dem kleinen Brandenburger Tor in Potsdam gehörte da natürlich noch zum Pflichtprogramm. Bei einem leckeren Abendessen im Chi Keng konnten wir die vergangenen Tage nochmals Revue passieren lassen – und natürlich Pläne schmieden, denn wir wollen dieses Mal keine drei Jahre warten, bis wir uns alle wiedersehen!

Danke, Mädels, für die wunderschöne Zeit mit euch! Und vor allem vielen Dank an Lu für die tolle Organisation und dass du uns wieder so eine wunderbare Gastgeberin warst! Ich werde mich immer gerne an die schöne Zeit mit euch zurückerinnern.

Ich hoffe, mein kleiner Bericht hat euch gefallen! Das letzte „Sommerabenteuer“ steht noch aus: ein Segelurlaub mit Maik, meinem Bruder und einer lieben Freundin – ich freue mich riesig!

Was waren eure größten Sommerabenteuer in diesem Jahr?

Eure

3 thoughts on “So war’s: Sommerabenteuer in Berlin & Potsdam

  1. Hach Laura, wundervoller Blogpost und danke für die super lieben Worte!
    Die Tage mit Euch waren wundervoll und ich vermisse Euch alle ganz schrecklich! Bin so froh, dass wir uns damals alle kennen gelernt haben und uns immer wieder gegenseitig bereichern können! <3
    Hab Dich lieb!
    Lu

  2. Ich komme erst jetzt dazu, deinen Post zu lesen. Habe meinen bloglovin Feed etwas vernachlässigt. Ich habe mich über deinen Bericht riesig gefreut. Er hat wirklich alles super zusammen gefasst und du kannst dich noch an total viele Details erinnern:) War superschön mit euch!!!

  3. Ich habe das ja schon über Instagram bei mehreren von euch Mädels verfolgt, aber die Zusammenfassungen sind natürlich trotzdem noch ein super Einblick in diese schönen Tage! Es ist wirklich schön zu sehen, was für tolle Freundschaften über das Bloggen entstanden sind – ernsthaft ein Grund, warum ich schon länger darüber nachdenke, selbst damit zu beginnen :-)
    Ich wünsche euch, dass ihr euren Kontakt noch ganz lange halten könnt und immer wieder Zeit für solche Treffen findet!

    Liebste Grüße,
    Larissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.