DIY: Servierwagen aus einer alten Obstkiste

Als meine Großeltern vorletzten Sommer ihren wunderschönen Garten aufgeben mussten, waren wir alle ziemlich traurig. Der Garten war eine wahre Oase, aber mit 1500 m² leider auch eine Riesenaufgabe, der wir uns nicht gewachsen fühlten. Bevor der Garten verkauft wurde, durften wir aber glücklicherweise eine letzte Runde durch alle Räume und Geräteschuppen drehen und alles mitnehmen, was uns gefiel.

Neben einem wundervollen türkisfarbenen Kleiderschrank, der in der Garage meiner Eltern auf unseren Umzug in eine größere Wohnung wartet, nahmen Maik und ich eine große, gut erhaltene Obstkiste mit nach Hause. Vorige Woche hatten wir endlich genug Zeit für die Umarbeitung – und eine Idee, was daraus werden sollte: eine Minibar zum Mixen unserer Lieblingscocktails!

Schritt für Schritt: Der erste und aufwändigste Arbeitsgang war das Abschleifen der Obstkiste. Ich benutzte dafür eine Handschleifmaschine, zunächst mit grobem und anschließend mit feinem Sandpapier. Bei OBI ließen wir uns als Einlegeboden ein Stück Kiefernholz zuschneiden. Dort fand ich außerdem ein kleines Holztablett, das perfekt auf die “Oberseite” der Obstkiste passte. Beides habe ich vor dem Ansprühen ebenfalls mit Sandpapier angeschliffen.

Anschließend befreite ich alle Teile mit einem kleinen Besen vom Staub und sprühte die erste Schicht, eine weiße Grundierung, auf. Nach einem Tag und nachdem ich alle Seiten mit Sandpapier nochmals leicht aufgerauht hatte, sprühte ich als zweite Schicht weiße Farbe auf. So entstand ein leicht durchscheinender Effekt, der mir sehr gut gefällt.

Mit doppelseitigem Klebeband befestigte ich anschließend Wachstuchstoff auf dem Tablett und dem Einlegeboden. Mit kleinen Winkeln wurde anschließend der Einlegeboden in der Obstkiste befestigt. Zuletzt schraubten wir einfach Rollen von IKEA an die Unterseite der Obstkiste. Weil die Obstkiste ein wenig krumm ist, mussten wir die Höhe bei zwei schräg gegenüberliegenden Rollen mit Unterlegscheiben ausgleichen, was wunderbar funktionierte. Fertig war unser kleiner, mobiler Servierwagen!

Mittlerweile ist der Servierwagen an seinen endgültigen Platz in der Küche umgezogen und ich liebe ihn! Momentan beherbergt er als mobile Minibar alle Zutaten für unsere Lieblingscocktails und bietet auf der Oberseite Platz für deren Zubereitung. Als Beistelltisch bei Partys oder beim Kochen funktioniert er allerdings genauso gut. Übrigens: wenn ihr euch auch eine Minibar einrichten möchtet, könnt ihr bei A Beautiful Mess nachlesen, was ihr dafür braucht.

Alles Liebe,

Kommentare

    • Laura sagt:

      Stimmt, durch das Licht wirkt sie irgendwie silbern, aber es scheint auch noch das graue Holz durch. (: Momentan ist noch kein Umzug geplant, liebe Andrea.

Hinterlasse eine Antwort