Fotobuch-Freitag: Print my Insta!

Hobbies zu haben ist für mich etwas relativ Neues. Anfangs war es komisch, abends und am Wochenende aus dem Laden nach Hause zu kommen und tatsächlich FREIZEIT zu haben. Normalerweise nähte ich immer noch ein wenig, während Maik fernsah oder Gitarre spielte. Mittlerweile habe ich mich total daran gewöhnt und genieße es sehr, einen wunderbar erfüllenden Beruf zu haben und mich in meinem Feierabend mit anderen Dingen zu beschäftigen.

Die Idee:

Seit ich das für mich perfekte System gefunden habe – darüber habe ich euch hier erzählt – Fotobücher zu machen, ist das Erstellen dieser Bücher zu einem geliebten Hobby geworden. Um mich noch mehr zu motivieren, regelmäßig daran weiterzuarbeiten und auch neue Techniken und Ideen auszuprobieren, möchte ich gerne den Fotobuch-Freitag ins Leben rufen. Dabei berichte ich euch ab und zu freitags, wie der aktuelle Stand ist. Vielleicht mögt ihr ja sogar mitmachen und nehmt die Aktion zum Anlass, auch mal wieder Fotos entwickeln zu lassen und ein schönes Fotobuch daraus zu machen?

Meine Ziele für die kommende Zeit:

- Fotobuch für 2014 beenden (so gut wie fertig)
- Fotobuch für 2015 beginnen
- Fotos von 2008 bis 2012 entwickeln lassen und einsortieren
- neue Medien und Techniken ausprobieren

Einer der Gründe, warum ich Fotobücher so liebe, ist, dass sie mir einen Grund geben, öfter Fotos zu machen und mich in der Fotografie weiterzuentwickeln. Erst wenn ich mir heute alte Fotobücher – damals noch online bestellt – von unseren Sommerurlauben 2011 und 2012 anschaue – merke ich, wie sich meine Bilder qualitativ und stilistisch entwickelt haben. Daran ist nicht zuletzt auch der Blog schuld und natürlich freue ich mich sehr darüber. Ich frage mich, ob es mir in einigen Jahren mit den jetzigen Fotos genau so gehen wird!

Mixed Media?

Neue Techniken möchte ich deshalb gerne ausprobieren, weil mich die Mixed-Media-Bücher von Mädchen mit Herz und anderen sehr inspirieren. Wir schauten letztens den zauberhaften Film Die Karte meiner Träume und ich habe es so sehr bewundert, wie der kleine T.S. Spivet im Tagebuch seiner Mutter blätterte, in das lose Zeichnungen und Gedanken eingeklebt waren. Ich würde gerne einiges von dieser handgemachten Qualität mit meiner eigenen Technik kombinieren. Mal sehen, wie es mir gelingt!

Für 2014 und 2015 habe ich mir auf jeden Fall schonmal zwei zauberhafte Memory Books von Bina* bestellt.

Print my Insta!

Der erste Schritt in meinem Fotobuch-Projekt war es, beim 2013er-Fotobuch ein letztes Detail zu ergänzen. Ich bemerkte, dass ich zu dieser Zeit – und mittlerweile auch wieder – viele schöne Momente bei Instagram festhielt, die mir manchmal sogar mehr bedeuten oder mehr Erinnerungen erwecken als die Fotos im Buch. Deshalb legte ich bei InDesign ein einfaches Raster an und fügte dort meine liebsten Instagram-Bilder des jeweiligen Monats ein. Die Seiten druckte ich vorerst am heimischen Drucker auf einem einfachen Papier aus und heftete sie in Klarsichtfolien ab. Ich kann mir aber für das Fotobuch 2014 auch gut vorstellen, diese Seiten auf dickerem Papier auszudrucken und direkt ins Buch zu heften.

Ich bin sehr gespannt, was ihr zu meinem neuen Feature sagt und ob ihr Lust habt, mitzumachen!

Alles Liebe,

Werbung/Sponsoring:
*= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

Lieblingsoutfit und Mini-DIY: Kupferkette

Gestern war ein wunderbar entspannter Sonntag! Nach einem ausgiebigen Frühstück pilgerten Maik und ich in aller Ruhe zum Grassi-Museum, trafen uns auf einen Kaffee mit lieben Freunden und schauten uns “The Imitation Game” im Kino an. Zu einem entspannten Tag passt ein entspanntes Outfit und deshalb führte ich mein gemütliches Denim-Kleid und – mal wieder – meinen Lieblingscardigan aus. Um das Ganze ein wenig aufzupeppen, trug ich meine neue Kupferkette.

Schal – Beck Söndergaard
Kette – selbstgemacht
Kleid – Long Tall Sally
Cardigan – Cynthia Rowley via TK Maxx
Mantel – secondhand
Uhr – Casio
Rucksack – Gusti Ledertaschen
Strumpfhose – Falke
Stiefel – Duo Boots

Die Idee zu dieser Kette stammt von meiner Freundin Maria, der größten Schmuckbastelqueen aller Zeiten. Ich habe an die Enden eines Paracordbandes einen Kettenverschluss geklebt und einen Kupferwinkel (aus dem Baumarkt oder vom Flohmarkt) aufgefädelt. Ich mag sehr, dass man erst auf den zweiten Blick erkennt, was der Kettenanhänger in Wirklichkeit ist! Letztens habe ich gleich noch einen 10er-Pack Kupermuffen im Baumarkt gekauft, mal schauen, was ich daraus mache.

Ich wünsche euch einen wunderbaren Wochenstart, ihr Lieben!

Alles Liebe,

Samstagsoutfit & selbstgemachte Bluse

Mein Laden für Braut- und Festmode läuft zwar gut an, die meisten Hochzeiten sind aber erst im Sommer. Daher bin ich momentan vor allem damit beschäftigt, Stoffe zu bestellen und Schnitte vorzubereiten. Zwischendrin bleibt im Moment ab und zu noch ein wenig Zeit, etwas für mich zu nähen – und ich genieße es sehr!

Stirnband – 24 Colours
Pulli, Schal – secondhand
Lederjacke – TK Maxx
Tasche – Fossil
Uhr – c/o JORD
Bluse, Rock – selbstgemacht
Langarmshirt, Strumpfhose, Handschuhe – H&M
Stiefel – Duo Boots

Meine neue Bluse passt perfekt zu meinem selbstgenähten Rock, der Innenbund des Rockes ist sogar aus dem selben Stoff gefertigt. Das Blüschen nähte ich nach dem Schnitt “Mimi” aus Tilly Walnes’ Buch Liebe auf den ersten Stich*. Der Stoff ist wie auch der des Rockes von Alfatex in Erfurt. Bis auf meine übliche Änderung musste ich am Schnitt nichts verändern und bin sehr zufrieden damit. Der leichte Baumwollstoff ist nicht dafür geschaffen, ein Shirt darunter zu tragen, daher freue ich mich schon, die Bluse an warmen Sommertagen auszuführen.

Ich genieße es so sehr, wieder etwas Zeit zu haben, um mir Sachen zu nähen. Wart ihr in letzter Zeit kreativ tätig?

Alles Liebe,

Werbung/Sponsoring:
*= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

c/o = Dieses Teil wurde mir von der jeweiligen Firma kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei der Auswahl der Partnerfirmen und Kleidungsstücke bzw. Accessoires lasse ich mich zu 100% von meinem eigenen Geschmack leiten und suche mir nur Sachen aus, die ich mir auch selbst gekauft hätte.

JORD-Holzuhr & Valentinsverlosung

Wie ihr wisst, liebe ich Schmuck und Accessoires aus natürlichen Materialien. Außerdem unterstütze ich gerne junge Labels mit tollen Ideen. Die Woodwatches von JORD, entworfen und hergestellt in St. Louis in den USA, fand ich daher direkt interessant. Also erklärte ich mich bereit, eine der Uhren für euch zu testen: die Fieldcrest aus dunkelbraunem Holz.

Was mir direkt auffiel, als die Uhr bei mir ankam: die liebevolle Verpackung! Die Uhr steckte auf einem hübschen Kissen in einer passenden Holzbox. Die Rückseite des Gehäuses ist schön graviert und die Uhr wirkte gleich auf Anhieb sehr hochwertig. Obwohl ich meinen Armumfang angegeben hatte, war sie etwas eng, aber Maik half mir, eines der beigelegten Elemente einzufügen. Wer nicht so geschickt ist, kann die Weite aber auch beim Uhrenmacher ändern lassen.

Der erste positive Eindruck hat sich beim weiteren Tragen bestätigt. Die Uhr lässt sich einfach öffnen und schließen und ist leicht am Arm. Spritzwasser perlt problemlos ab. Die Gefahr, dass das Holz wie bei all meinen Holzringe mit der Zeit reißen könnte, sehe ich nicht, bin aber gespannt, wie und ob sich die Oberfläche mit der Zeit verändert.

Und nun zu euch, ihr Lieben: den Valentinstag mag ich eigentlich nicht, aber er ist perfekt, um euch mal zu sagen, wie viel ihr mir bedeutet. Euer Feedback bedeutet mir wirklich viel – sei es ein Kommentar hier auf dem Blog, ein Like bei Facebook oder bei Instagram. Ihr freut euch mit mir, wenn ich gute Nachrichten habe und gebt mir Kraft, wenn ich mal durchhänge – dabei habe ich die meisten von euch noch nie gesehen. Ihr seid echte Menschen mit einem vollen Terminkalender und nehmt euch dennoch die Zeit, mir liebe Worte dazulassen. Das ist so toll und dafür bin ich euch wirklich dankbar!

Um euch mal wieder Danke zu sagen, habt ihr deshalb die Möglichkeit, eine JORD-Uhr eurer Wahl zu gewinnen – im Wert von 120$ und samt kostenlosem Versand. Diesmal findet die Verlosung via Rafflecopter statt. Das wollte ich schon lange mal ausprobieren – gebt mir ruhig Feedback, was ihr davon haltet. Die Verlosung läuft bis Freitag in einer Woche (20.02.). Viel Glück!

a Rafflecopter giveaway

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen im Alter von mindestens 18 Jahren. Jeder Teilnehmer darf nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Die Ermittlung des Gewinners erfolgt durch Auslosung. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt nach Beendigung des Gewinnspiels auf Facebook. Der Gewinner wird nach Abschluss des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn ist nicht auf Dritte übertragbar. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Ich wünsche euch bereits jetzt ein fabelhaftes Wochenende! Ich freue mich riesig auf heute Abend, denn wir gehen seit Ewigkeiten mal wieder mit den Freunden bowlen. Juhu! Habt ihr schon Pläne fürs Wochenende?

Alles Liebe,