Hallo, November! – Eine selbstgenähte Herbst-Cleo

Hallo, November! Und Willkommen in meinem Kleiderschrank, schöne Cleo aus weinrotem Cordstoff!

Geliebter Bärenschal – Donna Wilson
Mantel – 24 Colours
Gürtel – H&M vor Jahren
Rucksack – Gusti
Booties – Long Tall Sally

Als ich euch im August meine erste selbstgenähte Cleo präsentierte, erwähnte ich bereits, dass ich die Herbst-Version schon im Kopf hätte. Mir schwebte eine Variante aus weinrotem Cord vor. Als ich dann den perfekten Stoff bei Karstadt entdeckte, musste ich einfach zuschlagen und mein Vorhaben in die Tat umsetzen.

Cleo-Latzrock – selbstgenäht
Bluse – secondhand, von einem Kleidertausch
Kette – Moorea Seal
Coatigan – genäht nach einem Schnitt aus meinem neuen Buch*

Dieses Mal arbeitete ich Knöpfe und Knopflöcher in meine Cleo ein und wählte zusätzlich zu den Taschen im Hüftbereich eine größere Brusttasche. Den Schlitz ließ ich diesmal weg. Und, was soll ich sagen? Ich liebe dieses Kleid! Ich glaube aber ohnehin, dass ich einen ganzen Schrank voller Cleo-Kleider in verschiedenen Farben und aus verschiedenen Materialien haben könnte und mich damit immer schön und gut angezogen fühlen würde. Ein bisschen Peter Lustig steckt eben doch in mir.

Ach Herbst, ich mag dich! Es ist so fein, im Laub herumzutollen und wieder Strumpfhosen, Stiefelchen und Mäntel zu tragen. Du glaubst gar nicht, wie glücklich mich das macht. Und wenn du dich auch im November noch so sonnig zeigst wie heute, hab’ ich gar nichts gegen die kühleren Tage einzuwenden.

Eure

Werbung/Sponsoring: *= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

1 Schnitt 10 Jacken: Mein herbstlicher Coatigan

Nachdem bereits die liebe Fredi und Jenny ihre wunderbaren Beiträge zur Blogtour mit uns geteilt haben, freue ich mich, euch heute zu zeigen, für welches Modell ich mich entschieden habe: einen herbstlichen Coatigan aus kräftigem Strick!

Aus dem schweren Strick von Stoff & Stil wurde meine ganz eigene Coatigan-Variante. Ergänzt mit Ellbogen-Patches, einer Applikation und Nahttaschen ist mein Coatigan der perfekte Begleiter für den Herbst. Und soooo kuschelig!

Die Nahttaschen sind ganz einfach zu nähen, wirken aber sehr raffiniert. Dazu fügst du einfach in den Schnitt deines Coatigans, etwa bei 1/3 Gesamtlänge von der unteren Kante, eine Naht ein. Außerdem musst du noch zwei Taschenbeutel zuschneiden und ansetzen oder diese direkt beim Zuschnitt von oberem und unterem Vorderteil mit anschneiden. Dann schließt du nur noch die Naht – und im selben Schritt den Taschenbeutel. Fertig! Das Bündchen und alles andere verarbeitest du wie gewohnt.

Kette – selbstgemacht
Coatigan – genäht nach einem Schnitt aus meinem neuen Buch*
Streifen-Shirt – Armedangels
Gürtel – secondhand
Hose – Only
Schuhe – Everybody

Aaaah – ich freu’ mich mega über meine neue Jacke für den Herbst! An warmen Tagen ist sie perfekt als leichter Überwurf und wenn es kälter wird, kann man sich darin schön einkuscheln und einen Mantel überwerfen. Hach, I like! Durch die Farbe ist der Coatigan schön neutral, aber Applikation und Ellbogen-Patches machen ihn dennoch besonders.

Nun freue ich mich auf die weiteren Beiträge zur Blogtour. Nächste Woche sind wir bei Stefanie zu Gast! Und nicht vergessen: wenn ihr auch etwas nach den Schnitten aus meinem Buch näht, verlinkt mich gerne (@tagtraeumein.de) & verwendet den Hashtag #1Schnitt10Jacken. Yay!

Eure

Werbung/Sponsoring: *= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

Winter is coming – eine selbstgestrickte Granny-Jacke mit Zopfmuster!

Meine Oma war sehr gut im Stricken. Von ihr erbte ich eine übergroße Strickjacke aus wunderschöner graugrüner Mohairwolle, die mich stets an sie erinnert und an kalten Wintertagen kuschelig warm hält – eine Granny-Jacke im wahrsten Sinne. Vielleicht ist es dieser Geschichte zu verdanken, vielleicht aber auch meiner generellen Liebe für Jacken, dass mich der Cardigan in der Maison Victor 1/2016 direkt anlachte. Für alle Mamis da draußen gibt es neben der Version für Erwachsene übrigens auch eine Mini-Variante. Manchmal werde ich ja wirklich schwach bei so Partnerlook-Geschichten!

Die schöne Mohair-Wolle fand ich bei Stoff & Stil, als ich Selmin im März in Köln besuchte. Ich bin ganz vernarrt in diese Wolle und möchte daraus unbedingt noch ein Set aus Schal und Stirnband für den Winter stricken. Aber zurück zur Strickjacke: ich begann ungefähr im April, hetzte mich nicht besonders und war im August komplett fertig – und stolz wie Oskar!

Outfit:
Streifen-Shirt – Armedangels*
Kette – aus Barcelona
Latzkleid – Cleo, selbstgenäht
Strickjacke – selbstgestrickt, Maison Victor 1/2016
Rucksack – selbstgenäht
Schnürschuhe – Clarks

Die Anleitung hatte ihre Tücken und wurde von mir anhand der Fotos recht frei interpretiert. So fügte ich rund um Halsausschnitt und vordere Kanten noch ein Bündchen (1 M. rechts, 1 M. links) hinzu. Dieses ist zwar in der technischen Zeichnung enthalten, jedoch nicht in der Anleitung erläutert. Außerdem begann ich bei den Vorderteilen und beim Rückenteil direkt nach dem Bündchen mit der Aufteilung aus rechten und linken Maschen, die sich dann nach oben fortsetzt. Ärmel und Körper der Jacke verlängerte ich um ca. 14 Zentimeter.

Im Großen und Ganzen fand ich die Anleitung aber einfach umzusetzen. Ich freu mich jedenfalls riesig über mein allererstes Zopfmuster und meine neue, kuschelwarme Strickjacke, die zu allem passt und mich sicher über so manchen kalten Tag bringen wird. Es macht mir immer so viel Spaß, bei meinen Strickprojekten etwas Neues zu lernen, aber ganz ohne Druck oder den Zwang, dass es perfekt werden muss!

Strickt ihr auch gern? Was war euer letztes Projekt?

Eure

Werbung/Sponsoring: *= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

1 Schnitt 10 Jacken – Hello, Blogtour!

Ihr Lieben, ich freue mich riesig, dass wir auch diesmal eine Blogtour zum neuen Buch auf die Beine stellen konnten! Ich konnte ein paar meiner Lieblingsbloggerinnen ins Boot holen, die euch und mir hoffentlich ganz viele Ideen geben werden, wie die 10 Jackenmodellen aus meinem neuen Buch* variiert, kombiniert und individualisiert werden können.

Los geht’s heute bei der lieben Fredi, kommende Woche macht die Blogtour Halt bei Jenny, anschließend bin ich an der Reihe. Danach gastiert die Blogtour in der Schweiz bei Stefanie, im Anschluss ist Lisa an der Reihe. Den krönenden Abschluss gibt’s dann bei der lieben Selmin.

Ich weiß selbst noch gar nicht so genau, was die Mädels sich haben einfallen lassen und bin mega gespannt auf die Ergebnisse! Und nicht vergessen: wenn ihr auch etwas nach den Schnitten aus meinem Buch näht, verlinkt mich gerne (@tagtraeumein.de) & verwendet den Hashtag #1Schnitt10Jacken. Woop woop!

Eure

Werbung/Sponsoring: *= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.