Jupeidi und jupeida, ich sag euch wohl, der Lenz ist da!

Da bin ich wieder, ihr Lieben! Die meisten Umzugskartons sind ausgepackt, das Internet funktioniert wieder und ganz, ganz langsam kehrt hier so etwas wie Normalität ein. Bis ich die erste Home-Tour posten kann, wird es aber noch etwas dauern. Also dachte ich mir, ich fange mal mit einem frühlingshaften Outfit an! Das passt auch perfekt zur Blogger-Challenge von Schoenlang, dem Blog für große Frauen. Und deshalb berichte ich heute mal aus einer etwas anderen Sichtweise über mein Outfit – nämlich von hier oben, aus 1,87 m Höhe.

Wie ihr wisst, sind mittlerweile die meisten meiner Lieblingsteile secondhand, von Long Tall Sally oder selbstgenäht, aber ab und zu kaufe ich auch in ganz normalen Geschäften. In diesem Outfit finden sich alle Elemente wieder.

Klassische Geschäfte:
Passende T-Shirts und Röcke finde ich sehr gut auch in “klassischen” Geschäften. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum mein Schrank voll mit Röcken hängt, Hosen aber eher Mangelware sind. Nun ja, ich mag es – und mit gelben Strumpfhosen zieht doch gleich der Frühling ein! Strumpfhosen finde ich übrigens ebenfalls im Kaufhaus. Ich nehme einfach Größe 44/46, die zusätzliche Weite zieht sich dann bei mir in die Länge.

Secondhand:
Das Jeanshemd fand ich in der Herrenabteilung des Secondhandladens. Die Ärmel waren lang genug und so musste es mit. Anschließend kürzte ich es und nähte die Seiten ab. Nun ist es eines meiner absoluten Lieblingsteile und passt perfekt, hat aber dennoch etwas seines lässigen Herrenhemd-Charmes behalten.

Tall Fashion:
Trenchcoat und Strickmantel sind von Long Tall Sally – bei Klassikern, bei denen die Passform perfekt stimmen muss, investiere ich gerne etwas mehr, wenn dafür Taillenposition, Ärmellänge und Länge perfekt auf mich zugeschnitten sind. Selbernähen ist natürlich auch eine Option, doch leider fehlt mir dafür momentan die Zeit. Auch die Booties in Größe 42 fand ich bei LTS. Schuhe in regulären Geschäften zu kaufen ist meistens einfach superfrustrierend!

T-Shirt – Spreadshirt*
Jeanshemd, Rock – secondhand
Gürtel – 24 Colours
Strickmantel, Trenchcoat, Booties – Long Tall Sally*
Strumpfhose – ?

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich für meinen Teil freue mich schon riesig darauf, bald auch mal wieder ohne Strumpfhose und Mantel durch die Gegend zu hüpfen. Ich muss gar nichts Neues kaufen, die Vorfreude auf die Lieblingsteile, die so lange im Schrank warten mussten, reicht mir gerade voll und ganz.

Eure

Werbung/Sponsoring: *= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

1 Schnitt – 10 Kleider: Die Blogtour zum Buch

Hier geht gerade alles drunter und drüber, denn Maik und ich werden am Samstag in unsere neue Wohnung umziehen. Wir freuen uns natürlich riesig darauf, aber haben auch noch jede Menge zu tun. Bevor wir also gänzlich im Chaos versinken und vielleicht auch eine Weile kein Internet mehr haben, möchte ich euch heute noch ein wenig über mein neues Buch* erzählen, das am 10.03. erschienen ist. Ein wenig übers Buch geplaudert hatte ich in diesem Post schon. Nun ist es da und ich freue mich riesig!

Wie ihr vielleicht schon wisst, sind im Buch Schritt-für-Schritt-Fotoanleitungen und Schnitte für 10 Kleidervarianten enthalten. Weil die Schnitte sich aber wie ein Baukasten auch untereinander kombinieren lassen, könnt ihr mit dem Buch im Endeffekt noch viel mehr Kleider nähen - für den ganz persönlichen Lieblingskleiderschrank!

Eine "reale" Buchtour mit Lesungen ist ja bei einem Nähbuch eher schwierig, aber ich freue mich riesig, stattdessen auf meiner virtuellen Buchtour einigen Lieblingsblogs einen Besuch abzustatten. Schaut unbedingt vorbei, denn neben der individuellen Meinung der einzelnen Blogger könnt ihr auf jeden Fall überall eine Ausgabe meines Buches gewinnen!

Auf diesen Blogs darf ich zu Gast sein:

Fredi (Seemannsgarn) – 13.4.
Kerstin (Ein zweiter Blick) – 20.4.
Lisa (Stoffreise) – 27.4.
Vicky (Vintagemädchen) – 4.5.
Selmin (Tweed & Greet) – 11.5.

Auch ich werde jetzt im Frühjahr wohl das eine oder andere der Kleider ausführen – bestimmt auch hier auf dem Blog! Ich freue mich auf jeden Fall darauf. Achso – und wenn ihr eines der Kleider aus dem Buch näht oder die Schnitte verwendet, markiert sie bitte mit dem Hashtag #1Schnitt10Kleider. Ich bin so gespannt, was ihr näht! Genießt den Frühling, ihr Lieben <3

Eure

Werbung/Sponsoring: *= Affiliate Link: Wenn ihr auf diesen Link klickt oder etwas darüber kauft, erhalte ich prozentual eine kleine Vergütung.

Farbenfroh in den Frühling mit Wechselarmband-Uhren von Mody

Kennt ihr das? Immer, wenn man denkt, der Frühling wäre JETZT da und würde endlich die fiesen Bazillen und schlechte Winterlaune vertreiben, wacht man am nächsten Morgen auf und bemerkt, dass es draußen schneit, schneeregnet oder schlimmeres. Genau so ging es mir gestern und ich kann euch sagen: das war kein schöner Start in den Tag. Aber was will man machen? Schnappt man sich eben eine Tasse Husten- und Bronchial-Tee, frühstückt viele Vitamine und sucht den wärmsten und zugleich farbenfrohsten Pulli aus dem Schrank, den man finden kann.

Es gibt aber noch ein anderes tolles Accessoire, das sofort gute Frühlingslaune verbreitet und jedem winterlichen Outfit eine ordentliche Portion Farbe einhaucht: eine farbige Uhr. Der Designer Jürgen Pritsch suchte vor Jahren eine Uhr für seine Frau, die zu all ihren Kleidern passen sollte, wurde jedoch nicht fündig. Er wollte eine farbige Uhr, die sich ganz leicht variieren lässt, entwickelte seine eigene Idee und startete die Uhrenmarke Mody.

Der Clou: das Armband lässt sich ganz leicht wechseln und die Uhr kann so im Handumdrehen an jedes Outfit angepasst werden – oder eben wie in meinem Fall einem schlichten Outfit ganz verschiedene Akzente hinzufügen. Bei der Auswahl aus 16 verschiedenen Ziffernblättern und 18 Armbandfarben fiel die Auswahl gar nicht leicht – aber ich ließ mich überraschen und bin mit meiner roten Uhr sehr zufrieden.

Kette – Liebelu über Dawanda
Jeanshemd, Rock, Strickjacke, Gürtel – secondhand
Uhr – c/o Mody
Strumpfhose – ?
Booties – Long Tall Sally

Möchtet auch ihr euren Outfits ein wenig frühlingshaften Charme einflößen? Eine glückliche Gewinnerin hat die Chance, eine Mody Watch ihrer Wahl inklusive 3 Wechselarmbändern zu gewinnen.

Um an der Verlosung teilzunehmen, hinterlasst einfach bis einschließlich 20.3. einen Kommentar unter diesem Beitrag und verratet mir, für welche Ziffernblattfarbe und welche drei Armbandfarben ihr euch entscheiden würdet.

Viel Glück!

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen im Alter von mindestens 18 Jahren. Jeder Teilnehmer darf nur einmal am Gewinnspiel teilnehmen. Die Ermittlung des Gewinners erfolgt durch Auslosung. Die Bekanntgabe des Gewinners erfolgt nach Beendigung des Gewinnspiels auf Facebook. Der Gewinner wird nach Abschluss des Gewinnspiels per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn ist nicht auf Dritte übertragbar. Eine Barauszahlung des Gewinns ist ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Werbung/Sponsoring:
c/o = Dieses Teil wurde mir von der jeweiligen Firma kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an die Partner, die es mir ermöglichen, neue Ideen für den Blog umzusetzen!

12 Letters of Handmade Fashion – J wie Juhu, geschafft!

Guten Morgen, ihr Lieben! Hach, ich freu’ mich, euch heute all die wunderbaren Beiträge zu der Februar-Ausgabe unserer gemeinsamen Aktion 12 Letters of Handmade Fashion präsentieren zu dürfen! Aber bevor wir starten (endlich!), möchte ich euch noch kurz mein selbstgenähtes Stück zum Buchstaben “J” vorstellen.

Nach einigem Hin- und Herüberlegen entschied ich mich, endlich meinen langgehegten Plan in die Tat umzusetzen und meine absolute Lieblingsjeans mit hohem Bund nachzunähen, bei der sich mittlerweile leider schon der Stoff auflöste. Ich schnitt die Hose einfach auseinander, legte die Einzelteile möglichst glatt auf den Stoff und fügte die Nahtzugabe hinzu.

Seit langem mal wieder eine Jeans zu nähen hat mir wirklich Spaß gemacht. Auch die Absteppungen mit dem kräftigen Garn funktionierten mit etwas größerer Fadenspannung super. Lediglich beim Absteppen der Taillennaht und gleichzeitigen Fixieren des unteren Bundes hatte ich meine Probleme.

Auch nachdem ich die Nahtzugaben der Längsnähte schräg zurückgeschnitten und die Nähte mit einer Metallschere plattgeklopft hatte, wollte es mit dem Jeansgarn einfach nicht klappen. Also nähte ich einfach zwei Mal mit normalem Garn und einem großen Stich und finde, es fällt nicht besonders auf.

Mit Passform und Details meiner neuen alten Jeans bin ich sehr zufrieden und habe sie am Wochenende bereits mehrfach ausgeführt. Bequem und gemütlich, aber doch schick – der perfekte Mix für mich!

Und nun zu euch: 88 Beiträge haben mich per Mail und Backlink erreicht – und da sind all die tollen Beiträge unter unserem Hashtag #12lettersofhandmadefashion noch nicht einmal mitgerechnet! Na dann – los geht’s:

Christine hat eine Jeans genäht – komplett mit türkisfarbenen Absteppungen und geblümtem Futter. // Bei Angela darf das neue Jerseyshirt Liv mit der alten Lieblingsjeans ausgehen – ein schönes Upcycling-Projekt mit gleich zwei Mal J. // Kicki hat sich ein Joana-Kleid gezaubert – mit Taillenbund, Loop-Kragen und Ärmelbündchen aus dunkelbraunem Kontraststoff.

Sara ist frischgebackene Mama und brauchte für die Rückbildungsgymnastik noch eine Jogginghose – die selbstgenähte Punkte-Jogger wird ab sofort ihr treuer Begleiter sein. // Tüt hat eine geblümte Ginger-Jeans genäht – ihre erste Jeans und gleich ein echter Volltreffer. // Bei Marinella gibt es mal keine Jeans, sondern einen schicken Jeansrock.

Laura ruft Juchu, denn sie hat sich nach zwei Jahren endlich getraut, die Jacke in Angriff zu nehmen und sie ist großartig geworden. // laLilly hat sich ebenfalls für eine Jacke entschieden. // Susanne hat den Schnitt ihrer abgenutzten Lieblingsjeans abgenommen und nachgeschneidert.

Seelenruhig hat eine schlichte Jacke aus einem ganz besonderen Jungle-Stoff genäht.// Katharina konnte gar nicht genug vom Februar-Buchstaben bekommen und hat sich eine Jersey-Joana von Jolijou genäht. // Bei M-Beutel gibt’s ein Jersey-Jäckchen-Upcycling.

Wesergarn hat sich eine kuschelige Strickjacke mit Ellenbogenflicken genäht, perfekt für die kalte Jahreszeit. // Fröbelina punktet mit Jeans und Jersey-Shirt gleich doppelt. //
Kirsten überzeugt mit ihrem Jacquard-Jäckchen nach einem Schnitt von Rosa P.

Katharina alias NähKäthe hat sich für den Frühling eine tolle blaue Übergangsjacke mit roten Akzenten genäht. // Vivien hat sich nach dem selben Schnitt (“Eisblume” von der wilden Matrossel) eine türkisfarbene wind- und wasserabweisende Winterjacke genäht. // Auch Marina hat sich eine Ginger-Jeans genäht und gleich ein paar Tipps zusammengetragen.

goldundsilberkinder hat sich ein stillfreundliches gewickeltes Jerseykleid mit Vögelchenprint genäht. // Caroline hat sich für ein leichtes Frühlingsjäckchen entschieden. // Geraldine hat eine alte Jeans in einen Upcycling-Jeansrock verwandelt – und mit ihrer selbstgenähten Jacke sogar noch einen drauf gesetzt.

Martina hat sich richtig ins Zeug gelegt und ein froschgrünes Juliii-Shirt sowie zwei super sitzende Jeggings genäht. Wow! // Anja zauberte aus einem dicken Sweatstoff eine tolle Jacke für die Übergangszeit. // Désirée wollte eigentlich eine Jacke nähen, doch letztendlich wurde daraus ein schicker Jerseyrock.

Auch die liebe Selmin entschied sich für J wie Jäckchen und zauberte ein roséfarbenes Bouclé-Modell im Chanel-Stil. Trés chic! // Svenja hat einen Cardigan-Schnitt erfolgreich in eine schlichte Strickjacke ohne Knöpfe verwandelt. // Manuela punktet dreifach mit ihrem ärmellosen Jäckchen aus Jersey und schreit Juhu, weil sie die Jersey- und Kunstfellreste endlich verwerten konnte.

Auch Friedalene musste ihre Pläne nochmal umschmeißen, das schicke Punta-di-Roma-Jerseykleid samt Jeansmantel war die Planänderung jedoch wert. // Claudia hat für die Übergangszeit einen Jersey-Hoodie kreiert. // Von Anna kommt die nächste Edel-Jogger unserer Nährunde.

Maarika zeigt ihre Jerseyliebe gleich in zwei neuen Teilen: einem Oberteil und einem Rock. // Julia hat sich eine schicke Leggings genäht – mit perfekt abgestimmten Musterverlauf. // Emma punktet gleich doppelt mit selbstgenähtem Jerseyrock und Jersey-Rolli.

Marita hat sich aus schwarz-weißem Karostoff eine warme Jacke genäht. // Von Ellen gibt’s eine schicke graue Jacke mit pinkfarbenen Akzenten, SnapPap-Details und Nähmaschinenfutter. // Ute hat sich für ein lockeres Wasserfallshirt aus einem fließenden Viskose-Jersey entschieden.

Von Stefanie gibt’s ebenfalls einen Jeansrock, auch hier wurden zahlreiche Reststoffe clever verarbeitet. // Christine entschied sich für ein J wie Jacke und einen kuscheligen Sternchensweat. // Kathi nähte das Jersey-Oberteil Mara.

Lisa hat eine Jogginghose als Begleiter für Sport und Freizeit kreiert – und mit ihrer Stoffauswahl Mut zu Farbe und Muster bewiesen. // Jacke + Mantel = Jantel – einen solchen gibt es bei Ephrata zu sehen. // Loui zeigt uns ihre tolle Parka-Jacke mit Bohème-Innenfutter.

Lee nähte sich eine Upcycling-Jeanstasche nach einem Schnitt von Ellepuls. // SuSe hat ihre lässige Girlfriends-Jeans mit einem selbstgenähten Fledermausshirt kombiniert. // Bei Anke gibt’s eine locker-leichte Jeans-Bluse.

Anne präsentiert uns die Jacke ihres Frühjahrskostümes von 1956. // Anja von Rapantinchen kreierte ein schickes Kleid aus Jeans-Jersey nach ihrem eigenen Schnitt. // Eine Jacke aus Walk und Jersey gibt’s von Birgit.

Auch Sindy hat sich für eine Ginger-Jeans entschieden und die Passform wirklich wunderbar hinbekommen. // Myriam hat für die Übergangszeit den Eisblume-Parka in einer Jeans-Variante genäht. // Marina hat sich für eine jeansblaue Strickjacke entschieden – perfekt für die Übergangszeit.

Bei Anika alias Frau Alberta gibt’s ein Doppel-J mit einer Jogginghose aus Jolijou-Stoff. // Nicole hat sich eine Joker-Tasche für den Sport genäht. // Bei Pain d’Epices gibt’s ein Jersey-Wickelkleid mit Retromuster.

Sarahs Jersey-Jogger punktet mit einer mintfarbenen Kordel. // Steffi hat sich eine sportliche Übergangsjacke aus Upcycling-Wollstoff genäht. // Mal keine Jogginghose, sondern ein Joggingkleid in jeansblau kommt von Selina.

Miriam hat sich an ihre erste Jeans getraut – und sie ist toll geworden! // Auch Sabine hat sich für J wie Jacke entschieden – und zwar in fröhlichem Orange. // Lena hat sich eine fantantisch schicke Jogginghose aus Wildlederimitat genäht.

Eine gewickelte Jupe hat Muriel genäht. // Astrid hat bei der Stoffwahl für ihre Jacke Mut bewiesen und läutet schonmal den Frühling ein. // Ein weiteres Joana-Shirt kommt von Jenny.

Susann entschied sich für eine kuschelige Jacke in flieder. // Von Luisa kommt ein Jerseytop mit Spaghettiträgern. // Für das Jasper-Kleid hat sich Caro entschieden.

Bei Tanja gibt’s eine weitere schicke Jersey-Joana zu sehen – diesmal in schlichtem schwarz-weiß. // Auch Anja hat sich für Jersey und schlichtes schwarz entschieden. Schick! // Ulrike hat sich für ein jadegrünes Abendkleid entschieden und uns somit mal ein ganz anderes Kleidungsstück präsentiert.

Tina hat sich eine kuschelige Jacke mit Zopfmuster und Paspeltaschen für die Übergangszeit genäht. // Metti hat sich einen wunderbaren Jeansrock nach dem Schnitt eines alten Kaufrockes genäht – und mit DanKlorix für den Used-Look gesorgt. // Eine tolle Marlenejeans hat sich Jessica genäht.

Kerstin hat sich eine JohnBoy-Tasche aus grafisch gemustertem Wachstuch mit Akzenten in kupfer genäht. // Sabrina hat nicht nur eine, sondern gleich zwei tolle Jacken aus Walk- und Sweatstoff genäht. // Ein schickes Kimono-Tee aus Jersey kommt von Bine.

Miriam von Mecki macht hat sich vom japanischen Stil inspirieren lassen und ihre Bluse mit einem gestickten Origami-Label und einem Bindeband im Zakka-Style ergänzt. // Anja hat sich für ein grafisches Jerseykleid Toni von Milchmonster entschieden. // Franzi hat sich ebenfalls für das Jersey-Shirt Joana entschieden.

Die zweite Upcycling-Jeanstasche unserer Runde kommt von Jasmin. // Strippe hat sich für eine Jogginghose mit Sternchenmuster entschieden. // Jenny hat sich einen gemütlichen Jumpsuit mit Ankerprint genäht.

Magicienne hat sich aus schickem “Jütermann” ein Blusenshirt genäht. // Eine Bluse aus Javanaisestoff kommt von Connie. // Lisa hat sich für einen sommerlichen Jumpsuit entschieden.

Eine weitere Ginger-Jeans kommt von Kristina. // Dominique zeigt uns ihren Jeansjerseyrock. // Von Katha gibt es die letzte Ginger-Jeans unserer Runde.

Britta punktet mit ihrer Jenna Jogger aus Jersey.

Ach schön! Danke für all die tollen Beiträge! Es hat mich riesig gefreut, mit euch gemeinsam zu nähen. Nun schicke ich euch gern rüber zur lieben Jenny, die morgen den neuen Buchstaben für Februar zieht – uuuh, aufregend!

Danke an alle, die dabei waren!

Eure